1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifelkreis-Amtsarzt warnt vor Infektionsgefahren in Bücherschränken

Offene Bücherschränke in Zeiten der Corona-Pandemie : Amtsarzt des Eifelkreises warnt vor Infektionsgefahr

Bücherschränke sind überall in der Eifel beliebt. Leseratten versorgen sich in den „offenen Büchereien“ mit neuer Lektüre oder bieten ihre eigenen Bücher zum Mitnehmen an. Eigentlich eine tolle Sache, doch in Zeiten von Corona könnten hier aber auch Gefahren versteckt sein.

In vielen Orten im Eifelkreis sind sogenannte Mikrobüchereien beliebt. Die öffentliche Schränke, ehemalige Telefonzellen oder andere Orte, in denen frei zugänglich Bücher aufbewahrt, ausgeliehen oder getauscht werden könnten allerdings während der Corona-Epedemie Infektionsgefahren bergen, teilt das Gesundheitsamt des Eifelkreises mit.

Der Amtsarzt des Eifelkreises, Dr. Holger Kappes, empfiehlt deshalb ihre vorübergehende Schließung. „Auch eine Schmierinfektion, also die Übertragung eines Erregers durch Berührung, kann ursächlich für die Erkrankung an Covid-19 sein“, sagt er.

Zum Schutz der Leser und Bücherschrankpaten empfiehlt Kappes den Ortsgemeinden und Vereinen, die Ausleih- oder Tauschmöglichkeiten vorerst einzustellen.