1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifelkreis hat Rettungsdienst und Wohnheime getestet

Eifelkreis hat Rettungsdienst und Wohnheime getestet : Testreihen im Eifelkreis lassen Zahlen hochschnellen

80 bis 90 Menschen haben sich vergangene Woche täglich bei der Sichtungsstelle im Eifelkreis vorgestellt. Das hat auch damit zu tun, dass Rettungskräfte und Wohnheime beprobt wurden.

Bis vergangene Woche hat die Kreisverwaltung täglich zwischen 15 und 30 Corona-Tests in der Sichtungsstelle vermeldet. Ab dem 11. Mai aber stiegen die Zahlen plötzlich in die Höhe. Allein am Freitag, 15. Mai, haben sich 94 Menschen in der Bitburger Wankelstraße vorgestellt. Mittwochs waren es 92 Personen gewesen, montags 81.

Lassen derzeit also immer mehr Leute aus dem Eifelkreis einen Abstrich machen? Gibt es wieder mehr Verdachtsfälle, droht womöglich eine neuerliche Infektionswelle rund um Bitburg und Prüm?

Die Kreisverwaltung gibt auf TV-Anfrage Entwarnung: Der Anstieg hänge mit angelaufenen Testreihen zusammen. Zum einen seien in der Sichtungsstelle sämtliche Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie das Personal von vier Wohnheimen für beeinträchtigte Menschen getestet worden. Zum anderen hatten Infizierte eine Vielzahl an Kontaktpersonen, die ebenfalls in Bitburg beprobt wurden.

Während die Ergebnisse noch etwas auf sich warten lassen, ist die Testreihe in den 14 Seniorenheimen des Eifelkreises inzwischen abgeschlossen. Laut Verwaltung wurden dabei insgesamt 1666 Menschen, 842 Mitarbeiter und 824 Bewohner untersucht. Und dabei, in verschiedenen Einrichtungen, sieben Infektionen aufgedeckt. Eine schnelle Ausbreitung innerhalb der Unterkünfte konnte laut Landratsamt vermieden werden.