Eifelkreis und Land investieren 15 Millionen Euro in den Schulstandort Bitburg

Eifelkreis und Land investieren 15 Millionen Euro in den Schulstandort Bitburg

Obwohl der erste Spatenstich streng genommen schon vor geraumer Zeit getan wurde - die Abrissarbeiten für die marode Turnhalle sind schon im August gestartet - darf ein offizieller Festakt zum Beginn der Bauarbeiten am St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg nicht fehlen.

Dazu hatte Landrat Joachim Streit - der Eifelkreis Bitburg-Prüm ist Schulträger - gestern die Politprominenz des Eifelkreises und auch ADD-Präsident Thomas Linnertz nach Bitburg zum "Spatenstich" eingeladen, um sich ein Bild von der Großbaustelle zu machen.

Auf einer Freifläche hinter dem Gymnasium sollen eine Drei-Felder-Turnhalle sowie eine Mensa und ein Lernzentrum mit Bibliothek und Computerarbeitsplätzen entstehen. Auch das bestehende Schulgebäude und Teile der Außenanlage sollen saniert werden.

Insgesamt 15 Millionen Euro will der Eifelkreis damit in den Schulstandort Bitburg investieren. Das Land will das Projekt mit drei Millionen Euro bezuschussen. "Lange haben wir darüber diskutiert, ob wir wirklich eine Drei-Felder-Turnhalle brauchen", sagte Streit, "aber wegen der großen Zahl an Vereinen, welche die Halle auch nutzen werden, ist sie kein Luxus. Insbesondere für den Schulstandort Bitburg ist sie wichtig."

Thomas Linnertz, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), eklärte: "Die 15-Millionen-Investition ist ein starker Kraftakt, den der Kreis angeht, aber um in der Eifel für angemessene Lernbedingungen zu sorgen, ist er notwendig." Dafür gebe es vom Land auch eine Förderung von drei Millionen Euro, sagte Linnertz. Schulleiter Andreas Merzhäuser freut sich neben der Turnhalle und Mensa insbesondere auf die Neugestaltung der Außenfläche. "Merzhäuser: "Als betreuungsintensive Ganztagsschule brauchen wir Raum für pädagogische Entfaltung."

Die Baumaßnahme werde die Lernqualität erhöhen, sagte Merzhäuser, und den Schulstandort stärken. 2018 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen werden.

Mehr von Volksfreund