1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifelsteig offenbart ein besonderes Erlebnis

Eifelsteig offenbart ein besonderes Erlebnis

Als Premiumwanderweg führt der Eifelsteig über 313 Kilomoter von Kornelimünster bis Trier. Nun ist ein Bildband erschienen, der mehr sein soll als ein Wanderführer. Mit 412 Bilder werden alle 15 Etappen vorgestellt und die Schönheit der Landschaft im Foto festgehalten.

Monschau. Wie ein roter Faden durchzieht der 313 Kilometer lange "Premium-Wanderweg" die Eifel. Im April 2009 wurde der Eifelsteig von Kornelimünster bis nach Trier offiziell eröffnet, und es dauerte nicht lange, bis die ersten gedruckten Wanderführer erschienen.
"Davon gibt es inzwischen genug", sagt der Journalist und Fotograf Peter Stollenwerk. Ein ehrliches und umfassendes Bild seiner geliebten Eifel wiederzugeben, ist immer ein Anliegen des 58-jährigen - da darf der Eifelsteig natürlich nicht fehlen.
412 Fotos auf 320 Seiten


Peter Stollenwerk und Guido Bertemes haben jetzt gemeinsam den ersten Bildband über den Eifelsteig vorgelegt. Auf 320 Seiten präsentieren die beiden Fotografen insgesamt 412 Fotos. Schritt für Schritt haben sie auf den 15 Etappen die landschaftlichen Reize entlang des Weges aufgespürt und in einen prächtigen Bildband verpackt. Für Wanderer und Eifel-Fans zeichnet der reich illustrierte und mit Zitaten über die Eifel gespickte Band ein dichtes und individuelles Porträt dieser Landschaft.
Mitte August des Jahres 2011 kam Bertemes auf Stollenwerk mit der Idee zu, dass der Grenz-Echo Verlag Eupen einen Bildband über den Eifelsteig herausgeben möchte. Der bekennende Eifeler zögerte nicht lange und nahm den Projektauftrag gerne an. "Die Anfrage kam wie gerufen, da ich den Eifelsteig ohnehin näher kennenlernen wollte", sagt Stollenwerk.
Schnell ist er dabei zu der Einsicht gelangt, dass der Eifelsteig kein Laufsteg ist, sondern durch die ständigen Auf- und Abstiege eine gewisse Herausforderung darstellt. "Aber gerade das macht seinen Reiz aus", schreibt Bertemes in dem Nachwort des Bildbandes.
Jede Anstrengung belohne dieser außergewöhnliche Wanderweg mit grandiosen Aussichten und landschaftlichen Eindrücken. Bertemes Tipp: "Nehmen Sie sich Zeit - es gibt eigentlich genug davon - und genießen Sie den Augenblick."
Präzise Blicke


Die Autoren des handlichen, aber schweren Bildbandes im 23 mal 23 Zentimeter großen Format lassen den Betrachter teilhaben an den besonderen Momenten ihrer Wanderung. Jede einzelne der 15 Etappen hat ihr eigenes Kapitel erhalten. So wird der Betrachter bei dem Weg über den Eifelsteig an die Hand genommen und an Stellen geführt, die den Menschen abseits der lärmenden Zivilisation zur Ruhe kommen und sich selbst finden lassen. Die fotografisch präzisen Blicke auf den Eifelsteig spannen den Bogen von der herben Schönheit des Hohen Venns, über zahlreiche Bäche bis hin zu abenteuerlichen Anstiegen und geheimnisvollen Höhlen in der Welt der Buntsandsteine nahe Trier.
Vergleich mit dem Jakobsweg


Stollenwerk vergleicht den Eifelsteig mit dem Jakobsweg. "Auf der Wanderung hat man immer ein Ziel vor Augen. Abends trifft man irgendwo die Leute wieder, denen man am Nachmittag auf dem Eifelsteig noch mit einem Pflaster ausgeholfen hat. Morgens wird man von ihnen dann wieder überholt. Dieser Weg entwickelt eine ganz eigene Dynamik."
Oft werden die beiden Autoren gefragt, welche der 15 Etappen denn nun die schönste sei. Während sich der 1965 geborene Guido Bertemes nicht so recht entscheiden mag, ob es der spektakuläre Lieserpfad bei Manderscheid ist, wo sich das Himmeroder Abteibier genießen lässt, ob es der Weg hoch von Einruhr nach Vogelsang oder doch eher der Steilpfad zum Nerother Kopf, wo den Wanderer ein magische Atmosphäre umfängt, fällt Stollenwerk die Entscheidung leichter. "Die schönsten Etappen sind die von Monschau nach Einruhr und die von Kordel nach Trier", sagt er.
Offizielle Vorstellung


Zur offiziellen Vorstellung des Bildbandes hatten sich die Autoren die Räume der Monschau-Touristik an der Stadtstraße in Monschau ausgesucht, schließlich verläuft der Eifelsteig dort gleich vor der Haustür. Bei dieser Gelegenheit zeigte sich auch der Verleger des Grenz-Echo Verlags, Alfred Küchenberg, der das Projekt initiierte und den Autoren fast blindes Vertrauen schenkte, als ein Fan des Eifelsteigs.
Küchenberg ist den Weg nach der Eröffnung gleich selbst gewandert und hat dabei "viele fantastische Dinge" entdeckt und nun in dem Bildband über den Eifelsteig wiedergefunden. Er dankte den beiden Autoren für ihren Einsatz, für die Liebe zur Eifel und für die Liebe zum Wandern. red
Das Buch "Der Eifelsteig" von Peter Stollenwerk und Guido Bertemes ist für 39,95 Euro unter der ISBN 978-3-86712-072-2 im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen im Internet unter www.gev.be