Lesen statt wandern : Lesen statt wandern

Der Eifelverein sucht für seine Mitgliederzeitschrift „Die Eifel“ verstärkt Beiträge über die Eifel und das Wandern.

Corona hat auch die Ortsgruppen des Eifelvereins hart getroffen. Sie haben ihre Wanderaktivitäten bis auf weiteres eingestellt. Damit entfällt derzeit für die meisten der 23 000 Eifelvereinsmitglieder die beliebteste Freizeitbeschäftigung, nämlich das Wandern in der Gemeinschaft.

„Zur Abmilderung der sozialen Folgen der aktuellen Kontaktsperre“ hat sich der Hauptverein etwas einfallen lassen. In den kommenden Ausgaben seiner Mitgliederzeitschrift „Die Eifel“ will er verstärkt Themen über die Eifel und das Wandern behandeln.

Aus diesem Grund sucht die Redaktion des Eifelvereins „kurzweilige und informative Beiträge über besonders schöne Wandererlebnisse, kunst- und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, empfehlenswerte Ausflugsziele, landschaftliche und faunistische beziehungsweise floristische Besonderheiten und vieles mehr“.

 Alle Beiträge nach Wunsch der Redaktion sollten im Bezug zur Eifel stehen, maximal vier Seiten Text beinhalten und mit Fotos illustriert sein. Es gibt laut Eifelverein  keinen festen Einsendeschluss; die Beiträge können ab sofort per Mail an post@eifelverein.de versandt werden. Die Redaktion empfiehlt, sich vorab die Richtlinien auf der Homepage www.eifelverein.de herunterzuladen. Bei Veröffentlichung werde ein Anerkennungshonorar gezahlt.