1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifelverein will Stadtbürgermeisterin als Vorsitzende

Eifelverein will Stadtbürgermeisterin als Vorsitzende

Die Prümer Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy kandidiert für den Vorsitz des Eifelvereins. Die Vorstandswahlen sind am 7. Mai in Hellenthal (Kreis Euskirchen). Der bisherige Vorsitzende Hans Klein wird nicht mehr antreten.

Rund 40 000 Besucher kamen 2006 zum 106. Deutschen Wandertag nach Prüm. Die Veranstalter zogen damals eine sehr positive Bilanz. Die Stadt Prüm, die Region und die Eifeler hatten sich als gute Gastgeber präsentiert. Und auch Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy blieb vielen in guter Erinnerung. So auch den Vorstandsmitgliedern des Eifelvereins, die damals sehr eng mit ihr zusammengearbeitet haben.

"Wir haben gute Erfahrungen mit der Stadt Prüm und ihrer Bürgermeisterin gemacht und pflegen seitdem einen engen Kontakt", sagt Manfred Rippinger, Geschäftsführer des Eifelvereins. Als es darum ging, für den ausscheidenden Vorsitzenden Hans Klein einen Nachfolger zu nominieren, sei die Wahl auf Mathilde Weinandy gefallen.

Die zeigte sich überrascht, aber nicht abgeneigt. "Das ist ein Verein, bei dem ich denke, der könnte gut zu mir passen", sagt sie. Beim deutschen Wandertag habe sie Vorstandsmitglieder kennengelernt. "Die Arbeit und Philosophie des Vereins faszinieren mich."

Beim Eifelverein steht Wandern im Vordergrund. Die ausgebildeten Wanderführer informieren aber auch darüber, was es links und rechts vom Wegesrand zu entdecken gibt. Außerdem pflegen sie die rund 8000 Kilometer Wege. Naturschutz, Brauchtumspflege und die Herausgabe von Büchern gehören ebenfalls zum Vereinsleben.

Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen leiten - das ist kein Neuland für die 60-jährige Prümerin, Mutter zweier erwachsener Söhne. "Seit meinem 24. Lebensjahr mache ich Vereinsarbeit", sagt sie. Sie ist stellvertretende Vorsitzende von "donum vitae" Rheinland-Pfalz und im Bundesvorstand. 36 Jahre lang stand sie als Geschäftsführerin und Vorsitzende dem Landfrauenverband Prüm vor.

Nun soll eine neue Vorsitzende ihre Arbeit weiterführen und für frischen Wind sorgen. Ihren Rückzug hatte sie bereits vor zwei Jahren angekündigt. Außerdem ist Weinandy CDU-Fraktionsvorsitzende im Verbandsgemeinderat Prüm und Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands.

Der Mai wird aus vielerlei Hinsicht für die Prümerin ein aufregender Monat. Nach der Eröffnung der Grenzlandschau am 5. Mai wählt der Eifelverein seinen neuen Vorstand. Vom 27. bis 29. Mai ist Prüm Gastgeber des Rheinland-Pfalz-Tages.

Vorschusslorbeeren gibt es schon von Jakob Weinand, Geschäftsführer des Eifelvereins, Ortsgruppe Prüm: "Es wäre eine tolle Sache, wenn mit Frau Weinandy jemand aus der Prümer Gruppe für den Hauptvorsitz kandidiert."

Da passt es geradezu wie die Faust aufs Auge, dass der Eifelverein bereits vor geraumer Zeit beschlossen hat, in Prüm in zwei Jahren sein 125-jähriges Bestehen zu feiern.

Extra

Der Eifelverein hat 30 000 Mitglieder in 162 Ortsgruppen verteilt über ein Kerngebiet, das sich von Trier, Koblenz, Köln, Aachen bis zur luxemburgisch-belgischen Grenze erstreckt. "Wir haben aber auch Ortsgruppen im Köln-Düsseldorfer Raum und zwei in Berlin und Potsdam", sagt Manfred Rippinger, Geschäftsführer des Eifelvereins. In den 30er Jahren gab es sogar eine Ortsgruppe in Chicago. Der Eifelverein wurde 1888 in Bad Bertrich gegründet. Sein 125jähriges Bestehen soll in Prüm gefeiert werden. (sn)