1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifelzoo Lünebach sucht Namen für neues Kamel

Tiere : Kameldame im Eifelzoo Lünebach sucht einen Namen - schönster Vorschlag soll gewinnen!

Der Eifelzoo in Lünebach ist seit Donnerstag die neue Heimat einer jungen Kameldame aus einem Tierpark bei Paderborn. Ganz geheuer ist ihr die Sache noch nicht.

Harry und Lilly beobachten die Ankunft ihrer höckerigen Artgenossin aus gebührender Entfernung, so als ob sie wüssten, dass die Neue sich erst einmal in Ruhe umschauen muss. Das Kamel-Mädchen ziert sich, aus dem kuschelig warmen und mit Stroh ausgelegten Anhänger auszusteigen. Draußen wartet mieses Eifel-Regenwetter, die kalten Windböen treiben erste Schneeflocken vor sich her. "Kamelen macht das Wetter gar nichts aus, die sind noch viel niedrigere gewöhnt", sagt Tierpfleger Ken Reise.

Kamel sollte mal zum Frisör

Es scheine eher die ungewohnte Situation zu sein, die das junge Tier zögern lasse, den Anhänger zu verlassen. „An sich ist sie eine ganz Liebe und ist ohne zu meckern eingestiegen“, fügt Markus Köchling hinzu, der den Transport von Delbrück bei Paderborn in den Eifel Zoo in Lünebach übernommen hatte. „Nur zum Frisör sollte sie mal gehen.“ Tatsächlich sieht die Stute ein wenig zerzaust aus und hat sich überdies für den feierlichen Empfang mit dem ausgelegten Stroh fein zurechtgemacht – ein ziemlich wilder Anblick. Mit vereinten Kräften schaffen es Tierpfleger und Helfer, den Neuankömmling hinaus zu bugsieren, was das Kamel-Mädchen mit Spucken und Bocken zu verhindern sucht. Am Ende klappt es doch, auf der Strecke bleibt nur die Jacke von Markus Köchling, die von oben bis unten mit grünem Schleim übersät ist. „Macht nichts, die kommt in die Waschmaschine“, kommentiert Köchling.

Darum ist die Kameldame nun im Eifelzoo

Warum die Stute die lange Reise nach Lünebach unternommen hat, das erklärt Tierpfleger Ken Reise: "Der Tierpark bei Paderborn musste sie abgeben. Dort gibt es zu viele Stuten und das gibt Ärger mit dem Hengst." Im Eifel Zoo hingegen fehle noch eine Kameldame, um das Duo aus Hengst Harry und Stute Lilly zu komplettieren. „Im Idealfall werden Kamele zu dritt gehalten“, sagt Reise. Während sich die Neue behutsam im Gehege umschaut und sichtbar Gefallen an den ausgelegten Möhren findet, taucht die Frage nach einem Namen auf. „Wie wäre es, wenn der Volksfreund zu einem Wettbewerb aufruft?“, fragt Markus Walpott, Miteigentümer des privat geführten Zoos. „Für den schönsten Namen spendieren wir freien Eintritt für Mutter, Vater und zwei Kinder.“ Gute Idee, wird gemacht: Namensvorschläge bitte an info@eifel-zoo.de