Ein Bauer kommt selten allein

Ein Bauer kommt selten allein

SELLERICH. (mws) Bauernschläue, Betrug und Umweltsünden humorvoll in Szene gesetzt: Der Musik- und Theaterverein Sellerich sorgte am Wochenende mit seinem Dreiakter "Der Wiesenwalzen-Skandal" für Trubel im ausverkauften Bürgerhaus. 220 Zuschauer applaudierten den Laiendarstellern nach der Premiere.

Ein Spritzmittel gegen betrunkene Niederländer, die nachts ihre Notdurft auf seinem Kleefeld verrichten - das wünscht sich Bauer Emil (alias Günter Alff). Doch mit so etwas können ihm Susi und Peter (Margret Lenz und Stefan Hillen) von "Hefjes Landhandel" in Sellerich nicht dienen.Manipulierte Getreidewaage und Pestizide aus Belgien

Das Pflanzenschutz-Sortiment in diesem Laden ist ohnehin nicht zu empfehlen. Denn Geschäftsführer Hubert Geier (gespielt von Horst Schellen) haut hier nicht nur Landwirte wie den Angeber August (Robert Ennen) mit einer manipulierten Getreidewaage übers Ohr. Geier verkauft auch ohne Skrupel verbotene Pestizide, die er heimlich aus Belgien importiert. Lange geht das nicht gut: Als die trampelige Magd Paula (Monika Meyer) nicht aufpasst, landet eine Überdosis der Pflanzenschutzmittel in einem Fischteich, so dass zahlreiche Zuchtkarpfen ihr Leben lassen.Millionärsgattin vermisst ihre 1487 Zuchtkarpfen

Genau 1487 Tiere seien es gewesen, liegt Grundstücksbesitzerin Gisela von Mönbach (Rita Sohns) dem Polizisten Norbert (Herbert Meyer) immer wieder in den Ohren. Doch der will von der hysterischen Millionärsgattin und ihrem "Wiesenwalzen-Skandal" nichts wissen. Denn Paula ist nach dem Vorfall verschwunden, und Norbert wittert einen Mord. Robert Ennen führte Regie bei dem Dreiakter "Der Wiesenwalzen-Skandal", der am Samstag nach knapp zwei Monaten Probenarbeit vor 220 Zuschauern im ausverkauften Bürgerhaus Premiere hatte. Vor allem Christof Reusch sorgte in der Rolle des einfältigen und geizigen Bauern "Fritz" immer wieder für Lacher im Publikum. Dieses belohnte auch die übrigen Darsteller mit anhaltenden Beifall. Der Musik- und Theaterverein Sellerich führt die Komödie "Der Wiesenwalzen-Skandal" am Sonntag, 18. Januar, um 20 Uhr zum letzten Mal im Gemeindehaus auf. Kartenvorverkauf ist im Restaurant "Altes Backhaus", Auwer Straße 12, Bleialf.

Mehr von Volksfreund