1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ein dickes Lob vom Vorsitzenden für die Ehrenamtlichen

Ein dickes Lob vom Vorsitzenden für die Ehrenamtlichen

Mit mehr als 1000 Mitgliedern ist der Naturschutzbund (Nabu) Südeifel einer der größten Vereine des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Vorsitzender Michael Hahn aus Minden/Sauer lobte bei der Jahreshauptversammlung in Bitburg die Arbeit der Ehrenamtlichen im Naturschutz.

Bitburg/Prüm. "Wir haben im letzten Jahr viel erreicht", freut sich Michael Hahn, Vorsitzender der Nabu-Gruppe Südeifel bei der Vorstellung des Jahresrückblicks. "Ohne die engagierten Ehrenamtlichen, die sich selbstlos, gemeinschaftlich und zum Teil mit sehr konkretem Fachwissen für den Naturschutz einsetzen, wäre das nicht möglich gewesen."

In der Tat wurde von den Naturschützern des Eifelkreises Bitburg-Prüm im vergangenen Jahr einiges gestemmt. Bei Pflegeaktionen im Wolsfelder Feuchtbiotop, im Naturschutzgebiet "Schönecker Schweiz" und auf einer Streuobstwiese bei Niederprüm wurden unterschiedlichste Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen gesichert. "An der Kyll rückten wir dem gefährlichen Riesenbärenklau auf die Pelle und machten ihm den Garaus", erklärt Hahn.

Nach dem Motto "Schutz durch Nutzung" setzt sich der Verein unter Federführung des langjährigen Mitgliedes Gerd Schmitz aus Malberg für den Erhalt möglichst vieler traditioneller Streuobstwiesen im Kreisgebiet ein. "45 Tonnen Äpfel aus naturverträglich bewirtschafteten und gut gepflegten Wiesen wurden 2010 zu einem fairen Preis vom Nabu aufgekauft und zu einem regionalen Apfelsaft der Marke Eifel gepresst", berichtet Schmitz stolz. Außerdem ernteten die Naturschützer auf ihren Nabu-eigenen Streuobstwiesen in Prümzurlay und in Niederprüm mehr als 45 Zentner Obst, das zu regionalen Produkten weiterverarbeitet wurde.

Für den Schutz der Fledermäuse engagiert sich seit vielen Jahren der Nabu-Fledermausexperte Markus Thies aus Pronsfeld. "Er sichert Lebensräume und Quartiere, pflegt junge und verletzte Fledertiere, hält Vorträge, veranstaltet Fledermausnächte und ist auch Mitglied im Landespflegebeirat", erklärt der Nabu-Vorsitzende. red

Der Nabu sucht engagierte Bürger der Generation 50+, die Lust haben, ehrenamtlich umweltpädagogische Aktivitäten in Kindergärten des Eifelkreises Bitburg-Prüm zu veranstalten. Dazu bietet der Verein ab Ende Mai eine kostenlose Ausbildung zum "Naturtrainer" an. Nähere Infos gibt es bei der Nabu-Regionalstelle Trier, Telefon 0651/1708819, E-Mail: region.trier@nabu-rlp.de