Ein dickes Plus im Lebenslauf

Neuerburg · Erste Erfahrungen in einem pädagogischen Berufsfeld und gleichzeitig berufliche Perspektiven sammeln, das ermöglich der Freiwilligendienst als Schulhelfer. Die Grund- und Realschule plus in Neuerburg bietet zwei solcher Stellen für junge Menschen an.

Neuerburg. Die Schüler beim Mittagessen beaufsichtigen, kleine Gruppen während der Lern- und Hausaufgabenzeiten, in Arbeitsgemeinschaften oder in Projekten betreuen sowie Lehrer und Sozialpädagogen in Ganztagsschulen unterstützen. Der Freiwilligendienst als Schulhelfer ist vielfältig. Diese Erfahrung haben auch Dominik Thielmann und Alisha Zanders gemacht, die seit Schuljahresbeginn ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Realschule plus Neuerburg leisten. Das ermöglicht ihnen, erste Erfahrungen in einem pädagogischen Berufsfeld zu sammeln und eröffnet gleichzeitig berufliche Perspektiven.
"Uns hat das Jahr in vielerlei Hinsicht geholfen, da wir durch eigenverantwortliches Arbeiten reifer und selbstständiger geworden sind", berichten die beiden Schulhelfer. Die Schule bietet auch im kommenden Schuljahr zwei FSJ-Stellen an. Wer sich dafür interessiert, sollte sich möglichst bald bewerben. Gesucht werden junge Menschen ab 18 Jahren mit Interesse an der Begleitung und Förderung von Schulkindern, einer positiven Einstellung zur Schule sowie Freude an der Zusammenarbeit im Team.
Die Schule arbeitet zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz und den Sozialen Lerndiensten des Bistums Trier. Diese Träger bieten begleitend Bildungsseminare an. Die Schulhelfer sind sozial- und krankenversichert, erhalten Taschen- und Verpflegungsgeld, einen Wohnzuschuss und haben Anspruch auf Urlaub. red
Bewerbungen an die Sozialen Lerndienste des Bistums Trier, Telefon 0651/993796-305, und die Grund- und Realschule plus Neuerburg, Telefon 06564/96040.