Ein echtes Aha-Erlebnis

BITBURG. (red) Bislang war es nur eine Freundschaft auf dem Papier. Seit Anfang dieses Schuljahres unterhalten die Kinder der dritten Schuljahre der Grundschule Bitburg-Nord eine Brieffreundschaft mit Kindern der Elementary School Bitburg.

Nun lernten sie sich persönlich kennen: 50 Kinder der US-Schule, begleitet von ihren drei Klassenlehrerinnen, besuchten ihre Brieffreunde in der Grundschule Bitburg-Nord. Am 9. November war es endlich so weit: Agnes Hackenberger, Rektorin der Grundschule Bitburg-Nord, begrüßte die kleinen Gäste aus der US-Partnerschule zusammen mit Schulelternsprecherin Sabine Ringelstein und Joseph Lovett, Principal der Elementary School Bitburg. Lieder beider Kindergruppen folgten im Anschluss. Nachdem die Kinder ihren jeweiligen Brieffreund gefunden hatten, wurde im nunmehr vergrößerten Klassenverband auf Deutsch und Englisch über St. Martin gesprochen und Laternenlieder gesungen, die allen Kindern bekannt waren. Zum gemeinsamen Mittagessen trafen sich alle Beteiligten in der Turnhalle. Zu essen gab es, typisch deutsch, Kartoffelsuppe mit Würstchen und als Nachspeise Waffeln. Ein echtes Aha-Erlebnis für die Kinder aus den USA stand als Nächstes auf dem Programm: das Laternenbasteln. Es war für sie das erste Mal, dass sie eine Laterne hergestellt haben. Unterstützt von ihren Eltern fertigten die Kinder alle Laternen bis zum späten Nachmittag - gerade noch rechtzeitig zum Martinsumzug der Grundschule Bitburg-Nord, den ein "echter" Sankt Martin hoch zu Ross anführte. Für die musikalische Begleitung des Umzuges sorgten das Vororchester des Bitburger Musikvereins und einige Eltern.Gegeneinladung steht für Februar 2007

Der ereignisreiche Tag endete auf dem Schulhof mit Martinsfeuer, Kinderpunsch und Martinsbrezeln für jedes Kind. Weder die deutschen noch die amerikanischen Kinder werden diesen ereignisreichen Tag so schnell vergessen. Übrigens: Die Gegeneinladung der Amerikaner ist für den Februar 2007 anlässlich des "Valentine's Day" geplant.