Ein Fest zum halben Jahrhundert

Ein Fest zum halben Jahrhundert

Der Musikverein Sankt Hubertus Großkampenberg wird 50 Jahre alt. Das Jubiläum feiern die Mitglieder und ihre Gäste am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Oktober.

Großkampenberg/Leidenborn. Und schwupp sind 50 Jahre vorbei: Seit einem halben Jahrhundert besteht der Musikverein (MV) Großkampenberg. Im September 1965 haben ihn 25 junge Leute gegründet, mit Hilfe des damaligen Pastors Lutwin Gilla und des Lehrers Herbert Geiben. Da war es wohl kaum überraschend, dass man sich den Patron der Pfarrkirche auch für den Verein wählte - und heißt seitdem St. Hubertus.
Die Musiker stammten und stammen aus den Gemeinden Großkampenberg, Heckhuscheid, Leidenborn, Lautzerath, Herzfeld und Kesfeld, wie Vereins-Schriftführer Manfred Candels mitteilt. Gleich mit den ersten Konzerten habe man damals die Menschen begeistert - und über die Jahre große Konstanz gezeigt: Der erste Vorsitzende und Kassierer waren jeweils 32 Jahre im Amt, sagt Candels, "das zeugt von Begeisterung und Aufopferung für den Verein".
Natürlich habe es Höhen und Tiefen gegeben, einige der Gründungsmitglieder seien bereits vor vielen Jahren gestorben. Andere jedoch sind immer noch begeisterte Zuhörer ihrer heutigen Nachfolger. Durch stetes Engagement bei der Jugendarbeit hat der Verein momentan immer noch mehr als 35 aktive Musiker und kann auf die Unterstützung vieler weiterer fördernder Mitglieder zählen.
Auch Traditionen werden gepflegt und bleiben beliebt: wie das Osterkonzert, das Coujung-Turnier und ein Musikfest alle zwei bis drei Jahre. So habe man bereits viele Musikfeste im Zelt des Gasthauses Kaut aus Leidenborn in Großkampenberg gefeiert. Nachdem das Zelt außer Betrieb genommen wurde, feiert man inzwischen regelmäßig im Saal Kaut in Leidenborn, "der einen wunderbaren Ort für solche Veranstaltungen darstellt", sagt Candels.
Erster Vorsitzender ist Alois Heinen aus Heckhuscheid, Dirigent ist Richard Heinz aus Weilerswist, ebenfalls ein echter "Kämper Jung".
Zum 50. Jubiläum lädt der Musikverein alle Freunde der Blasmusik zum Feiern ein. Beginn ist am Samstag, 10. Oktober, 16.30 Uhr, mit einer Vorabendmesse in Großkampenberg, die vom Musikverein und vom Kirchenchor mitgestaltet wird.
Anschließend geht es nach Leidenborn in den Saal Kaut, wo um 18.45 Uhr der erste Gastverein, die Husarenbläser aus Dom-Esch, aufspielt. Außerdem auf der Bühne: der MV Prüm und der MV Reuth, danach unterhält das Skyline-Trio mit Tanzmusik.
Am Sonntag spielen von 11.30 Uhr an weitere Gast-Orchester: die Musikvereine Wißmannsdorf,Irrhausen, Pronsfeld, Eschfeld, Biersdorf, Stadtkyll, Winterspelt und Üttfeld. red/fpl

Mehr von Volksfreund