1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ein geschenkter Spielplatz

Dorfgeschehen : Ein geschenkter Spielplatz für Trimport

In der TV-Serie „Über die Dörfer“ ist heute Trimport an der Reihe – mit guten Neuigkeiten für Kinder.

Viel Geld haben die Trimporter nicht mehr in der Kasse. Vor acht Jahren hat die Gemeinde im Bitburger Land ein Neubaugebiet erschlossen, vor drei Jahren das Gemeindehaus in Eigenregie saniert. „Das waren schon Hausnummern“, sagt Jörg Otten. Der erste Beigeordnete führt derzeit die Geschäfte im 300-Einwohner-Dorf, weil Ortsbürgermeister Alfons Schilz krank ist.

Die großen Investitionen der vergangenen Jahre wirken laut Otten noch im Haushalt nach. Im Moment können die Trimporter keinen ausgeglichenen Finanzplan vorlegen.

Umso erfreulicher, dass die Gemeinde die Renovierung ihres Spielplatzes nicht selbst stemmen muss. Wippe, Schaukel, Rutsche und Co. seien in die Jahre gekommen, sagt Otten. Der Kulturverein des Dorfes habe deshalb Geld gesammelt. Rund 20 000 Euro Spenden sollen in neue Geräte und die Sanierung der alten gesteckt werden. Ein Plan für das Projekt werde in der nächsten Gemeinderatssitzung im Mai vorgestellt.

Dann wird wohl auch feststehen, ob die Trimporter bei der Aktion „Bitburger Landgänge“ mitmachen. Zum Workshop haben sie sich angemeldet, sagt Otten, „um sich das ganze mal anzuhören.“