Ein halbes Jahrhundert im Wasser

Ein halbes Jahrhundert im Wasser

Seit einem halben Jahrhundert sorgt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Stadtkyll dafür, dass keiner untergehen muss. Am zweiten Septemberwochenende feiert die Ortsgruppe Jubiläum mit großem Programm.

Stadtkyll. Dickes Jubiläum bei der DLRG Stadtkyll: Die mehr als 400 Mitglieder feiern am Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, 50 Jahre Bestehen ihrer Ortsgruppe.
Sportlich geht es los am Samstag mit Schwimmwettkämpfen im Jünkerather Hallenbad, Beginn ist um 11 Uhr, im Anschluss Siegerehrungen. Am Abend folgt dann im DLRG-Heim im Stadtkyller Wirfttal der offizielle Empfang, bei dem auch verdiente Mitglieder geehrt werden, Beginn ist um 19 Uhr.
Am Sonntag lädt die Ortsgruppe dann zum Familientag ein, von 11 bis 18 Uhr wird rund um das DLRG-Heim allerlei geboten: Der Musikverein Stadtkyll spielt, es gibt einen Ballonwettbewerb, ein Spielmobil für die kleinen Gäste, Kuchenverkauf und eine Video- und Fotodokumentation zur Vereinsgeschichte.
Und die begann im Jahr 1966 - unter der Führung des ersten Vorstands mit Herbert Hülsmann, Otto Baur und Matthias Neuen. "Ende 1967 waren bereits 110 Mitglieder zu melden", sagt der heutige Vorsitzende Ulrich Kraemer. Das in Eigenregie gebaute Haus im Wirfttal weihte man 1971 ein und ließ es dort bis 1990 auch bei der vereinseigenen Kappensitzung jährlich krachen.
Und man wuchs weiter: Aktuell hat die Ortsgruppe 457 Mitglieder. "In den frühen Jahren kamen die Schwimmer hauptsächlich nur aus dem lokalen Umkreis, heute wird unsere Schwimmausbildung überregional in Anspruch genommen", sagt Kraemer. "Teilweise fahren die Eltern mehr als 25 Kilometer, um die Kinder zu bringen."
Gut 10 000 Schwimmabzeichen haben die Mitglieder bisher abgenommen. Rund 35 Frauen und Männer gehören zum Ausbilder-Stammpersonal. Zu den Höhepunkten der Vereinsgeschichte zählt der sogennnte Bema-Preis, den die Stadtkyller im Jahr 2003 für ihr Engagement beim Kleinkinderschwimmen erhielten. Der Preis ist benannt nach Bernhard Markwitz, dem Erfinder des Schwimmflügels. Seit 1994 nehmen die Stadtkyller an Rettungsschwimmer-Wettkämpfen teil, "bis heute haben wir es bereits zehn Mal geschafft, uns für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren", sagt Kraemer. "2010 erreichte eine unserer Einzelschwimmerinnen, Nadja Tücks, sogar einen hervorragenden dritten Platz in der Altersklasse 13/14."
Auch beim 24-Stunden-Schwimmen in Saarburg ist man seit 2005 dabei - bei sechs von bisher acht Teilnahmen holten Stadtkyller Schwimmer einen Sieg. Zur Jugendarbeit zählen heute auch viele Freizeitangebote, darunter jährliche Ausflüge, Zeltlager, Wandertage und vieles mehr. fpl
Mehr im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.stadtkyll.dlrg.de" text="www.stadtkyll.dlrg.de" class="more"%> oder auf <%LINK auto="true" href="http://www.facebook.com/DLRG.Stadtkyll" text="www.facebook.com/DLRG.Stadtkyll" class="more"%>

Mehr von Volksfreund