Ein Jahr in 45 Minuten

IRREL. (fun) Ein erfolgreiches Geschäftsjahr: Für 2005 hat der Vorstand der Raiffeisenbank Irrel bei der Generalversammlung in der Irreler Gemeindehalle eine durchweg positive Bilanz gezogen.

In gerade einmal 45 Minuten war das Wichtigste schon geschafft: Vorstand und Aufsichtsrat entlastet, neu gewählt und die Berichte des Aufsichtsrats und des Vorstands vorgetragen. Und Letztere fielen dabei auch noch durchweg positiv aus. Alles in allem kommt die Raiffeisenbank Irrel für 2005 auf eine Bilanzsumme von 64,3 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr stieg diese damit um 6,6 Prozent (vier Millionen Euro). "Angesichts des schwierigen Umfelds ist dies schon außergewöhnlich. Das Wachstum liegt über dem Durchschnitt der Banken unseres Verbandes, die ein 2,7-prozentiges Wachstum erzielten", berichtete Vorstandschef Hans-Peter Bell. Auch die anderen Zahlen dürften die 130 Mitglieder und Gäste in der Irreler Gemeindehalle zufrieden gestellt haben. Die Kundenforderungen im Kreditgeschäft stiegen um 7,9 Prozent auf 45,5 Millionen Euro. Das Warengeschäft konnte - verursacht vor allem über einen höheren Umsatz bei Brenn- und Betriebsstoffen - sogar um 1,9 auf 20,1 Millionen Euro verbessert werden. Das entspricht einer Steigerung um satte zehn Prozent. Größte Investition im vergangenen Jahr: Die neue Lagerhalle auf dem Gelände des Raiffeisenmarkts Irrel, die für insgesamt 400 000 Euro errichtet wurde. Für das laufende Jahr seien laut Bell aber noch keine größeren Investitionen geplant. Für das Jahr 2005 mit einem Bilanzgewinn von rund 150 000 Euro wurden fünf Prozent Dividendenauszahlung an die 1877 Mitglieder beschlossen. Insgesamt werden 70 000 Euro ausgeschüttet. Der Rest fließt in gesetzliche und andere Rücklagen. "Unser Haus mit seiner soliden Bilanz wird versuchen, auch die nächsten Jahre schlagkräftig und unabhängig für seine Mitglieder da zu sein", sagte Vorstand Rudolf Krein. Damit erteilte er Fusionsgerüchten eine klare Absage. Neu in den Aufsichtsrat wurde Norbert Wilmsen, praktischer Arzt aus Irrel, gewählt. Er rückt damit für den im vergangenen Jahr gestorbenen Heinz Bores aus Irrel nach. Alois Hoffmann aus Wolsfeld und Herbert Gruber aus Eisenach, turnusgemäß nach drei Jahren ausgeschieden, wurden wieder gewählt. Abschließend referierte Wolfgang Ries von der Steuerberatungsgesellschaft Heck-Göbel-Ries in Trier zum Thema "Rentensteuer - Alterseinkünfte im Visier des Finanzamtes". Er gab wertvolle Tipps, wie Rentner ihre Steuerlast mindern können.

Mehr von Volksfreund