Ein Königreich für einen Apfel: Bollendorfer feiern ihre Majestät

Ein Königreich für einen Apfel: Bollendorfer feiern ihre Majestät

Die Bollendorfer haben am Wochenende ihr traditionelles "Äpelfest" mit einem vielseitigen Programm und Ständen rund um den Apfel gefeiert. Neue Apfelkönigin wurde die 24-jährige Mara Steinmetz.

Bollendorf. Schon immer hielten deutsche Könige einen Apfel in der Hand: den goldenen Reichsapfel. In Bollendorf hat dagegen der Anbau echter, schmackhafter Äpfel eine lange Tradition, die Südhänge an der Sauer bieten optimale Anbaubedingungen. So wird der Frucht seit 26 Jahren ein eigenes Fest gewidmet. Das "Äpelfest" wartet mit großem Programm auf: Livemusik von der Brass-Band DsTM über Liedermacher Wolfgang Hering bis hin zu schottischen Klängen mit den Lion Pipes and Drums aus Dudeldorf, dazu eine Tombola, eine Modenschau und ein Zeltlager nach römischer Art am Sauerstaden. Frisch gekelterter Apfelsaft, Reibekuchen mit Apfelmus, Bratäpfel, dazu Viez oder ein Apfelschnaps - auch das kulinarische Angebot steht ganz im Zeichen des süß-sauren Kernobsts. Der unbestrittene Höhepunkt der Feierlichkeiten ist jedoch die Krönung der Bollendorfer Apfelkönigin. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Mara Steimetz: "Dieses Fest gibt es schon seit ich denken kann, da hab ich mich natürlich sehr gefreut, als ich gefragt wurde", sagt die waschechte Bollendorferin. Veranstalter des Festes und Wahlkomitee für die Königin ist die örtliche Vereinsgemeinschaft. Diese rechnete mit insgesamt 3000 Besuchern am Samstag und Sonntag. olk