Ein Konzert, zwei Premieren

Ein Konzert, zwei Premieren

Das Frühlingskonzert des Städtischen Musikvereins Bitburg hatte am Samstagabend gleich zwei Premieren zu bieten: Erstmals führte der neue Dirigent Joachim Schneider den Stab, und die Auftragskomposition "Beda" wurde zum ersten Mal öffentlich aufgeführt. Rund 300 Gäste spendeten dafür anhaltenden Applaus in der Stadthalle.

Bitburg. Eine Auswahl gefälliger Melodien präsentierten die Mitglieder des städtischen Musikvereins - den Anfang machten dabei das Vororchester und das Jugendorchester. Traditionell wird dem Nachwuchs beim Frühlingskonzert eine Chance geboten, öffentlich aufzutreten. Mit ihren Dirigentinnen Jessica Schilling und Sarah Lichter intonierten sie drei Stücke.
Joachim Schneider ist neuer Dirigent des städtischen Ensembles und erntete am Samstag viel Lob für seine Arbeit. Der Musiker, der bereits die Vereine aus Mötsch und Alsdorf dirigierte und aktuell auch den Brauerei-Chor, brachte sichtlich neuen Schwung in die Reihen. "Man hörte die ,Leichte Kavallerie' aus der Oper von Franz von Suppé förmlich vorbeimarschieren", sagte ein musikkundiger Zuhörer.
Erstmals öffentlich aufgeführt wurde auch "Beda - Tagebuch einer Stadt" von Rainer Serwe. Der Komponist selbst wirkte dabei am Schlagzeug persönlich mit. Dafür, und für ein insgesamt fröhliches Frühlingskonzert, ernteten die Akteure beim Publikum in der Stadthalle reichlich Applaus. RH

Mehr von Volksfreund