Ein Kunsthaus für Zendscheid

Ein Kunsthaus für Zendscheid

In Zendscheid entsteht derzeit ein kleines Kunsthaus. Lydia und Wolfgang Weber restaurieren das aus dem Jahr 1693 stammende Gebäude und wollen die erste Ausstellung im August eröffnen.

Zendscheid. Wolfgang Weber steht im Blaumann und mit Werkzeug in der Hand im Eingangsbereich seines Hauses in Zendscheid. Er hat viel zu tun, bis das historische Gebäude in Zendscheid saniert ist. Dann - im August, wenn alles glatt läuft - will seine Frau Lydia Weber in dem neuen Kunsthaus Bilder von sieben Künstlern aus der Region zeigen. Weber selbst hat ein Kunststudium an der Akademie in Bochum absolviert und bereits mehrere Ausstellungen gezeigt. So entstand die Idee eines Kunsthauses im historischen Gebäude. "Wir haben das Haus gekauft und dann überlegt, wie wir das vormalige Wohngebäude sinnvoll nutzen können. Und weil ich ja seit den 1990er Jahren als bildende Künstlerin tätig bin, lag die Idee für ein Kunsthaus nahe", erklärt Lydia Weber. "Dabei sollen regionale Künstler die Gelegenheit haben, ihre Werke hier auszustellen. Das Haus soll aber auch ein Treffpunkt für Kunstinteressierte werden, die sich hier einfach und zwanglos treffen können", sagt Weber. Doch vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Wolfgang Weber kümmert sich um den Umbau. Im Eingangsbereich soll das Meiste im Original erhalten bleiben. Einem Problem in dem alten Haus widmet sich der Bauherr besonders: der aufsteigenden Feuchtigkeit. "Mit geeigneten Maßnahmen werden wir das in den Griff bekommen. Aber bis August ist noch viel zu tun", sagt Weber und lässt sich auch gar nicht weiter aufhalten.RHkunsthaus-zendscheid.de

Mehr von Volksfreund