Ein Meister der ersten Stunde

Ein Meister der ersten Stunde

Als die Volksbank Bitburg 1985 im Rahmen des Beda-Markts zum ersten Mal ihre Handwer-kerschau präsentierte, war unter den Ausstellern auch der Wißmannsdorfer Malermeister Willi Ziewers. 26 Jahre später ist er noch immer dabei

Wißmannsdorf. Am Anfang sei es wie im Schweinestall gewesen. Und damit meint Willi Ziewers nicht das Umfeld, sondern das Platzangebot. "Es war schon sehr eng, und wir haben uns gegenseitig auf den Füßen gestanden", sagt der Malermeister aus Wißmannsdorf.

1985 gehörte sein Betrieb zu den Teilnehmern des ersten Handwerkermarkts. Veranstaltet wurde dieser in der Schalterhalle der Volksbank Bitburg, die damit ihren Anschluss an den damals noch jungen Beda-Markt gesucht und gefunden hatte.

Es folgten weitere gut besuchte, aber enge Jahre im Bankgebäude, bis schließlich die Aussteller ihr Handwerkerzelt bekamen. Das wurde zunächst auf dem Bedaplatz und später am Parkplatz neben dem Alten Gymnasium errichtet, wo es auch in diesem Jahr wieder steht.

Willi Ziewers war (bis auf eine Ausnahme) immer mit dabei und ist es auch heute noch. Statt der damals zehn Quadratmeter stehen ihm nun 24 Quadratmeter zur Verfügung, um die Besucher des Beda-Markts von seinen handwerklichen Fähigkeiten zu überzeugen.

Zwar seien direkte Aufträge während der Messe eher die Ausnahme, sagt Ziewers, doch sei er davon überzeugt, dass die Teilnahme für das Geschäft langfristig von Vorteil sei. Schließlich habe sich damit auch der Bekanntheitsgrad seiner Firma, die erst vor wenigen Wochen von Wißmannsdorf auf das Flugplatzgelände umgezogen ist, gesteigert.

Viele Besucher hat der Wißmannsdorfer Handwerker in den vergangenen 26 Jahren beraten. Zu den Gästen seines Stands gehören aber auch solche, für die der Beda-Markt aufgrund seiner hohen Besucherzahl wahlkampftaktische Bedeutung hat. "Politiker hatten wir schon öfters da", sagt Ziewers, darunter auch einige namhafte. Allerdings hätten diese sich vor allem präsentiert und nicht wirklich informiert, erklärt er, sodass deren Besuch auf die Auftragslage seiner Firma bislang keinen Einfluss hatte.

Dass mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl auch der Beda-Markt am kommenden Wochenende wieder einige von ihnen anziehen wird, damit ist zu rechnen. Für Ziewers jedoch ist das nebensächlich. Er wird an seinem Stand im Handwerkerzelt stehen, Gespräche führen, beraten und dabei alte und neue Kunden treffen. So wie er das die vergangenen 26 Jahre auch getan hat. EXTRA

Beda-Markt: Die erste Handwerkerausstellung hat die Volksbank Bitburg vor 27 Jahren zum Beda-Markt organisiert. Damals hatten die Handwerksinnungen den Wunsch, sich in der Schalterhalle der Bank zu präsentieren. Aus kleinen Anfängen hat sich eine Schau entwickelt, bei der ab Freitag, 18. März, wieder knapp 100 Betriebe und Dienstleister das rund 3000 Quadratmeter große Zelt am Alten Gymnasium sowie das Außengelände bestücken. Schwerpunkt ist dieses Jahr "Wohnen im Alter". Offizielle Eröffnung des Beda-Markts 2011 ist am Freitag um 11 Uhr im Handwerkerzelt mit kleiner Podiumsdiskussion und Rundgang. Ab 12 Uhr hat auch das Automobilzelt am Beda-Platz geöffnet, wo Rennfahrer Bruno Spengler aus der Welt des Motorsports erzählt. Alle Infos rund um den Beda-Markt bietet Ihnen in der heutigen Ausgabe eine Sonderbeilage des Trierischen Volksfreunds. (scho)