1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ein menschliches Zeichen setzen

Ein menschliches Zeichen setzen

Die Prümer Tafel wurde gestern feierlich vor rund 150 Gästen eingeweiht. Dechant Karl Kneißl segnete die neue Einrichtung und "die vielen Helfer". Träger der Prümer Tafel ist der Caritasverband Westeifel.

Prüm. Caritas-Geschäftsführer Winfried Wülferath freute sich über die vielen Gäste, die zur Einweihung der Prümer Tafel den Weg in die Abteistadt gefunden hatten und fragte fast schon besorgt, ob in Zukunft wohl die gleiche Anzahl Menschen das neue Angebot freitags nutzen werden. 78 freiwillige Helfer haben sich bisher gemeldet, um die Prümer Tafel zum Leben zu erwecken. Schon sind 600 Stunden für die Herrichtung geleistet worden. In Daun nutzen 160 und in Bitburg bereits 200 Menschen entsprechende Angebote. Neben Lebensmitteln werden in Prüm in Zusammenarbeit mit dem DRK auch Kleider angeboten. Außerdem gibt es unter dem Stichwort "Tafel Plus" Beratungsangebote für Hilfesuchende. Landrat Roger Graef freute sich, dass nun auch in Prüm der Tafelgedanke Fuß gefasst hat. Bundesweit nutzten bereits 500 000 Menschen die Angebote der Tafeln. Längst gebe es nicht mehr nur in Großstädten Armut. "Armut hat ein Gesicht bekommen, oft in unserem unmittelbaren Umfeld", sagte er. Lebten 2003 schon elf Millionen Menschen in Deutschland unter der Armutsgrenze, waren es zwei Jahre später 14 Millionen. "Alarmierende Zahlen, die aufrütteln müssen", sagte er und sprach von menschlicher Not, der nur die Solidargemeinschaft entgegenwirken könne. "In Prüm setzen sie ein Zeichen mitmenschlichen Verhaltens", sagte er. Überwältigt von der Zahl der Helfer

Verbandsbürgermeister Aloysius Söhngen betonte, dass es wichtig sei, dass es in Fällen der Not eine Einrichtung der Barmherzigkeit gebe, die praktisch helfe. Überwältigt habe ihn die Zahl derjenigen, die helfen möchten. Darüber freute sich auch Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy. "Ich bin richtig stolz, dass so viele Menschen gekommen sind", sagte sie und hofft darauf, dass sich ein "Netzwerk der Hilfe" bildet. Neben vielen Geschäftsleuten, Sponsoren und Lebensmittelhändlern, die die Tafel unterstützen, waren auch drei Firmgruppen aus den Pfarreien Wallersheim und Büdesheim anwesend, die Geld und Lebensmittel überreichten, die sie durch verschiedene Aktionen gesammelt hatten. Die Kinder- und Jugendkantorei Bleialf unter Leitung von Volker Krebs sorgte für den musikalischen Rahmen. Die Lebensmittel-Ausgabe ist ab dem 29. Februar jeweils freitags von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Das Büro öffnet bereits um 8 Uhr, Telefon: 06551/960402.