1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ein neuer Chef übernimmt bei Don Bosco in Jünkerath

Ein neuer Chef übernimmt bei Don Bosco in Jünkerath

Jünkerath (bb) Die Salesianer Don Boscos in Jünkerath haben den bisherigen Direktor, Pater Paul Thörner, und den Leiter der Jugendeinrichtung, Pater Helmut Zenz, verabschiedet. Nachfolger der beiden wird Pater Günther Wendel.


Reinhard Gesing aus München, Provinzial der Salesianer Don Boscos in Deutschland, leitete den Gottesdienst zum Abschied und dankte den bisherigen Verantwortlichen dafür, das Haus in Jünkerath weiterentwickelt zu haben.
Beide hätten sich vielfältig in der Seelsorge, der Jugendbildung, Beherbergung und Schulsozialarbeit sowie in der stationären und ambulanten Erziehungshilfe engagiert, sagte Gesing. Paul Thörner (75) war neun Jahre lang Direktor, er bleibt als Vikar, steht dem neuen Direktor zur Seite und vertritt ihn und ist weiter für die Seelsorge im Dekanat Vulkaneifel verfügbar. Helmut Zenz (48) leitete fünf Jahre die Jugendbildungsstätte, widmete sich dabei besonders den benachteiligten Jugendlichen und zuletzt auch den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Seine zukünftige Aufgabe liegt im Seligsprechungsverfahren für den katholischen Priester, Jugendseelsorger und Religionsphilosophen Romano Guardini (1885 bis 1968), das derzeit im Erzbistum München und Freising vorbereitet wird. "Am meisten werde ich die Vielfalt der Aufgaben im Zusammenhang mit den Jugendlichen vermissen", sagte Pater Zenz zum Abschied.
Günther Wendel war bisher in Regensburg Direktor - und im Jahr 1985 als Novize in Jünkerath: "Nie im Leben", sagte der 54-Jährige, "hätte ich gedacht, dass ich einmal als Direktor hierher zurückkehre." Mit ihm aus Regensburg sind zu seiner Unterstützung Bruder Rudolf Sohmen und Bruder Georg Wagener in die Eifel gekommen.