1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ein neuer Mann hinterm Pult

Ein neuer Mann hinterm Pult

WAXWEILER. (red) Nach einem halben Jahrhundert ein neuer Dirigent: Der Männergesangvereins "Eintracht" Waxweiler erlebt große Umwälzungen und sucht neue Mitstreiter. Bei der Jahreshauptversammlung warfen die Männer einen Blick auf Vergangenes und Kommendes.

Hans-Peter Gansen ist der neue Dirigent des Männergesangvereins "Eintracht" Waxweiler. Mit Freude und großem Elan hat er seine neue Aufgabe übernommen. Wenn auch manche Neuerungen zunächst auf Verwunderung gestoßen waren, kamen die Sänger doch mit Begeisterung zu den Proben. Sie erkannten schnell die positiven Auswirkungen der neuen Maßnahmen. Dass sie nach wie vor gerne gemeinsam singen, zeigte der sehr rege Probenbesuch. Für das Jahr 2006 haben sich die Männer die Teilnahme am Kreischorkonzert in Schönecken und das Sommerfest des Vereins am 29. Juli vorgemerkt. Damit der Fortbestand des Vereins auch in Zukunft gesichert bleibt, wären die Sänger über neue Mitglieder sehr erfreut. Angesprochen sind alle, die gerne im Männerchor singen und Gesellschaft lieben. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung schwelgten die Sänger in Erinnerungen: Da war zum Einen das Kreischorkonzert in Neuerburg, der Auftritt beim silbernen Priesterjubiläum von Pfarrer Hubert Colling, die Auftritte im Altenpflegeheim, am Volkstrauertag, an Allerheiligen und die Gestaltung des Weihnachtsgottesdienstes. Der Vorsitzende Manfred Trapp bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern Adolf Hack, Marek Przontka, und Walter Kriener für ihre Arbeit. Natürlich ging auch ein Wort des Dankes an die aktiven Sänger, ohne die ein Chor nun mal nicht bestehen kann. Bereits beim Familienabend des Männergesangsvereins waren der scheidende Dirigent und zwei langjährige Sänger von Kreischorleiter Manfred Nieß geehrt worden: Adolf Hack für 40-jährige Mitgliedschaft, Ortwin Heese für 50-jährige Vereinszugehörigkeit und Walter Flämig für 60-jährige Vereinszugehörigkeit, davon 47 Jahre als Dirigent. Besonderen Dank zollte der Vorsitzende dem bisherigen Chorleiter, der fast fünf Jahrzehnte lang mit großem Idealismus den Chor geleitet hatte. Er habe bei keiner Probe gefehlt und immer die Verantwortung für die Liedauswahl getragen, sagteTrapp. In den 47 Jahren konnte er eine Reihe von erfolgreichen Auftritten vorweisen. Die vielen schönen Frühlings- und Weihnachtskonzerte waren seinem Engagement zu verdanken. Besonders in Erinnerung geblieben ist die Mitwirkung des Chores beim Papstbesuch in Echternach im Mai 1985. Auch weiterhin bleibt Walter Flämig dem Verein als Sänger erhalten. Wenn Not am Mann ist, wird er ab und an wieder den Dirigentenstab zur Hand nehmen. Wer in Gesellschaft singen möchte, der kann dienstags um 20 Uhr zu einem Probenbesuch unverbindlich ins Hotel "Hoss" kommen.