Ein neues Gremium für alle Fragen der Zukunft

Ein neues Gremium für alle Fragen der Zukunft

Mit der Genehmigung der Hauptsatzung für die neu geschaffene Verbandsgemeinde (VG) Bitburger Land hat der Rat auch den Ausschuss für ländliche Entwicklung ins Leben gerufen. Dieser soll sich mit der demografischen Entwicklung und all ihren Randerscheinungen befassen.

Bitburg. "Der Ausschuss soll Initiativen entwickeln und Impulse anregen und arbeitet den übrigen Ausschüssen und dem Verbandsgemeinderat direkt zu", heißt es im fünften Paragraphen der Hauptsatzung, die der Rat der VG Bitburger Land nun im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung einstimmig verabschiedet hat. Gemeint ist damit der neue Ausschuss für ländliche Entwicklung. Dieser wurde auf Antrag der Grünen ins Leben gerufen und soll mindestens zwei Mal pro Jahr tagen.
Neben der Beratung über alle Angelegenheiten der demografischen Entwicklung, des Klimaschutzes und der Mobilität im ländlichen Raum sollen sich die Ausschussmitglieder auch mit Fragen der wirtschaftlichen und touristischen Entwicklung, der Land- und Forstwirtschaft, des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes, der Jugend- und Kulturarbeit sowie der Stadt- und Dorferneuerung auseinandersetzen. Laut Satzung ist der Ausschuss berechtigt, zu den einzelnen Themenfeldern entsprechende Arbeitskreise zu bilden. Darüber hinaus ist das Gremium außerdem befugt, externe Beratungen und Gutachten bis zu einer Obergrenze von 10 000 Euro pro Jahr in Auftrag zu geben.
Extra

Das neue Gremium besteht aus zehn Mitgliedern, die gemäß der Proportionen im Verbandsgemeinde-Rat Bitburger Land von den einzelnen Fraktionen wie folgt gestellt werden: Peter Baumann (SPD, Bettingen, Ratsmitglied), Alfred Begon (CDU, Messerich, kein Ratsmitglied), Olaf Böhmer (SPD, Bettingen, Ratsmitglied), Udo Brück (CDU, Baustert, Ratsmitglied), Helmut Fink (Bündnis90/Die Grünen, Bettingen, kein Ratsmitglied), Monika Fink (SPD, Idesheim, Ratsmitglied), Lukas Grebener (CDU, Fließem, kein Ratsmitglied), Edeltrud Hilden (FWG, Wilsecker, Ratsmitglied), Brigitte Jegen (für die SPD im Ausschuss, Nattenheim, kein Ratsmitglied) sowie Rudolf Winter (CDU, Wißmannsdorf, kein Ratsmitglied). uhe