Über die Dörfer: Burbach: Ein Ort für junge Familien

Über die Dörfer: Burbach : Ein Ort für junge Familien

Von schnellem Internet und gutem Mobilfunkempfang können viele Dorfbewohner in ländlichen Gebieten nur träumen. Nicht so in Burbach. Hier kann mit 100 MBIt pro Sekunde über Glasfaserkabel oder Kupferkabel gesurft werden.

Bei dem O2-Mast soll künftig auch D1 geschaltet werden. Ortsbürgermeister Rudi Hau ist zuversichtlich, dass das noch in diesem Jahr klappt.

Mit dem florierenden Vereinsleben im Dorf ist Hau zufrieden. Unter anderem gibt es einen Sportverein, eine freiwillige Feuerwehr, einen Schulförderverein und den Dorfförderverein. Dieser setze sich sehr stark für die Belange der Gemeinde ein, lobt Hau. So seien beispielsweise die Spielplätze in den Ortsteilen Neustraßburg und Neuenweiher neu gestaltet worden. Auch sonst finden junge Familien in Burbach gute Bedingungen vor. Es gibt einen Kindergarten, der erweitert wurde, um auch schon die kleineren Kinder aufzunehmen. Eine Grundschule ist ebenfalls im Ort. Das Sporthaus wird derzeit umgebaut, berichtet Rudi Hau. Bauplätze seien in der Gemeinde sehr begehrt, so dass neue Bebauungspläne erstellt werden, um jungen Familien die Möglichkeit zu geben, im Ort zu bleiben.

Insgesamt sieht Rudi Hau den Zusammenhalt im Dorf sehr positiv. Hervorzuheben sei der alljährliche Seniorentag, der immer gut angenommen werde. Auch die Kaffeenachmittage, die die Frauengemeinschaft alle drei Monate anbieten, finden laut Ortsbürgermeister großen Zuspruch. Ein großes Plus für den Ort sieht Hau darüber hinaus in dem Golfplatz der Gemeinde.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings auch. Der Wetterradar in Neuheilenbach steht nur gut 300 Meter Luftlinie vom Dorf entfernt. Hau befürchtet, dass von der Anlage eine erhöhte Krebsgefahr ausgeht. Obwohl er schon seit Jahren versucht, dagegen vorzugehen, habe er damit bislang keinen Erfolg gehabt.

Hau wird bei der Kommunalwahl im Mai nicht mehr als Ortsbürgermeisterkandidat antreten. Er ist aber zuversichtlich, dass sich genug Bewerber für dieses Amt und den Ortsgemeinderat finden lassen.

Mehr von Volksfreund