Ein "Oskar" für Prüm

"Oskar und die Dame in Rosa" war ein weltweiter Bestseller. Der Roman von Eric-Emmanuel Schmitt wird derzeit an der Prümer Realschule plus im Unterricht behandelt - und kommt demnächst auch auf die Prümer Bühne.

Prüm. Die Inszenierung des Romans von Eric-Emmanuel Schmitt stammt von Regisseur Florian Burg, der am Trierer Theater arbeitet. Darstellerin ist Schauspielerin Elke Becker.
Im Dezember und Januar fanden 14 Aufführungen in der Trierer Tufa statt, mit großem Erfolg, und die beiden Akteure stifteten einen großen Teil der Einnahmen an die Villa Kunterbunt und den Förderverein krebskranker Kinder. Der Inhalt des Romans und des Stücks: Der zehnjährige, leukämiekranke Oskar weiß, dass er nur noch wenige Tage zu leben hat. Seine Eltern können mit der Situation nicht umgehen. Aber da gibt es ja noch die Dame in Rosa, eine Frau aus dem Krankenhausbesuchsdienst. Oma Rosa, wie Oskar sie nennt, wird für den Jungen zur Begleiterin, die nicht mit Kraftausdrücken spart. Kein Wunder, war sie doch von Beruf Catcherin. Die Dame in Rosa schlägt Oskar vor, jeden einzelnen der verbleibenden Tage so anzusehen, als seien es zehn Jahre seines Lebens. Über jeden dieser Tage berichtet Oskar dem lieben Gott in einem Brief.
"Da wir den Roman auch in der Schule behandeln und der Wunsch bestand, auch im Raum Prüm das Stück aufzuführen, findet jetzt eine Aufführung im Konvikt statt und am Montag, 29. August, 10.30 Uhr, eine weitere für die Prümer Schulen", sagt Realschullehrer Werner Ludgen. Ludgen ist von der Inszenierung begeistert - gleich drei Mal hat er sie bereits in Trier gesehen.
Von den Einnahmen der Prümer Aufführungen spenden die beiden Akteure wieder einen Teil an den Förderverein krebskranker Kinder.red/fpl
Termin: Samstag, 27. August, 20 Uhr, im Prümer Konvikt. Der Eintritt kostet 14 Euro, ermäßigt 9 Euro, für Schüler 6 Euro. Karten erhält man bei den Vorverkaufsstellen von Ticket-Regional oder im Internet bei www.ticket-regional.de

Mehr von Volksfreund