Ein Preis für die Stillen

Ein Preis für die Stillen

Die Kreissparkasse sucht Bewerber für den Bürgerpreis, die sonst eher nicht im Rampenlicht stehen.

Bitburg. Treppen und hohe Bürgersteige - für Rollstuhlfahrer sind das unüberwindbare Hindernisse. Auch heute sind längst nicht alle öffentlichen Einrichtungen, sei es nun eine Bar oder ein Museum, für alle Menschen zugänglich. Hilfe bietet die sogenannte Wheelmap. Auf der Internetkarte können Betroffene schnell erfahren, welche Orte barrierefrei sind und welche nicht. Sie werden von Freiwilligen per Smartphone oder am Computer markiert. Entwickelt hat diese Karte der Verein Sozialhelden aus Berlin.
Ob es solche Online-Projekte auch in der Region gibt? Das wollen die Veranstalter des Bürgerpreises im Eifelkreis Bitburg-Prüm herausfinden. In diesem Jahr suchen sie Bewerber, die sich "vorausschauend engagieren". Das Motto: "real, digital, kommunal." Vor allem das "digital" interessiert Landrat Joachim Streit, der als Jurymitglied mitentscheidet, wer die Prämierung erhält. Er denkt da zum Beispiel an Facebook-Gruppen, die Spenden sammeln.
Aber kommunales Engagement werde natürlich auch gewürdigt. Zwar gebe es auf dieser Ebene schon jede Menge Auszeichnungen - Nadeln, Orden, Wappen, Medaillen, Urkunden, Schärpen, Teller - aber der Bürgerpreis solle eben etwas Besonderes sein. Streit: "Wir wollen diejenigen belohnen, die im Verborgenen arbeiten." Diejenigen also, die nicht so sehr im Rampenlicht stehen.
Und wie sieht diese Belohnung aus? Insgesamt 5000 Euro Preisgeld stellt die Kreissparkasse zur Verfügung. Das geht aber nicht etwa an eine Einzelperson. Das Geld wird aufgeteilt zwischen etwa einem Dutzend Preisträgern. Die können sich für den Wettbewerb selbst bewerben oder vorgeschlagen werden - in einer von vier Kategorien: Wer zwischen 14 und 21 ist, kreuzt auf dem Bewerbungsbogen "U21" ein. Ferner werden "Alltagshelden" und "Unternehmer" gesucht. Entscheidend sei hier vor allem, wie lange die Person sich engagiert. Besonders wichtig ist das bei Menschen, die in die Kategorie "Lebenswerk" fallen. Diesen Preis erhält nur, wer schon mindestens 25 Jahre lang aktiv ist.
In diesem Jahr geht der Wettbewerb in die achte Runde. Die Organisatoren rechnen mit 20 bis 30 Bewerbungen. Mehr waren es in der Vergangenheit meist nicht. Schirmherr und Bundestagsabgeordneter Patrick Schnieder findet das aber nicht weiter schlimm: "Der Preis hat Gewicht. Wir wollen da keine Inflation an Bewerbern."
Wer mitmachen oder jemanden nominieren will, schickt bis zum 30. Juni eine Bewerbung an die Kreissparkasse Bitburg-Prüm. Die Preisverleihung ist im November. Ein genaues Datum steht noch nicht fest.

Mehr von Volksfreund