Ein Stadtteil feiert mit seiner Wehr

Ein Stadtteil feiert mit seiner Wehr

STEINMEHLEN. (js) Das Sommerfest der Feuerwehr im Prümer Stadtteil Steinmehlen hat Tradition. In diesem Jahr freuten sich die Bürger und die Feuerwehrleute über einen neuen Spritzenanhänger.

Heilige Messe, ein frohes Fest, Geselligkeit und Leckereien - das ist in Steinmehlen seit 13 Jahren Tradition. Die Bevölkerung identifiziert sich mit "ihrer" Wehr. Besonders auch die Frauen, denn die haben einen Großteil der Arbeit: Der Steinmehlener Reibekuchen allein garantiert schon einen besonderen Genuss. Dazu Spezialitäten anderer Art, viel Fröhlichkeit auch unter den Kindern und - der Verzicht auf Gastgeschenke. Lieber gibt man eine Spende an den Kindergarten Niederprüm. In diesem Jahr gab es einen besonderen Grund zur Freude: Ein neuer TSA (Tragkraft-Spritzenanhänger) wurde seiner Bestimmung übergeben. Wehrführer Michael Holz begrüßte die Gäste und brachte seine Freude über die neue Errungenschaft zum Ausdruck. Grußworte und Glückwünsche überbrachten der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Prüm, Jakob Weinand, Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy und Verbandsgemeinde-Wehrleiter Reiner Houscht. Die Einsegnung nahm Pater Egon Kettern vor, assistiert von Ministrant Johannes Holz. Die Feier am Steinmehlener Spritzenhaus wurde musikalisch umrahmt von einem Bläserquartett des Musikvereins Niederprüm.