1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ein Standort, zwei Projekte, viele Positionen

Ein Standort, zwei Projekte, viele Positionen

An Bitburgs Rautenberg, wo einst ein großes Fachmarkt-Zentrum entstehen sollte, wird nun das Einkaufszentrum Limbourger Hof geplant. Wurde das Rautenberg-Zentrum nach Jahren des Planens einstimmig gestoppt, sind die Meinungen der Fraktionen zum Limbourger Hof eher positiv. Aber es gibt auch kritische Stimmen.

Bitburg. Jahrelang hat Projektentwickler Jürgen Kramp in direkter Nachbarschaft der Aldi-Filiale an der Neuerburger Straße in Bitburg ein Fachmarkt-Zentrum geplant, das Rautenberg-Zentrum. Doch mit einstimmigen Beschlüssen hat Bitburgs Bauausschuss das Projekt auf der Zielgeraden gestoppt und die Stadt hat den Vertrag mit dem insolventen Projektentwickler gekündigt.

Inzwischen haben die Grundstückseigentümer, die Familie Hiller von Gaertringen, die Zügel für die Entwicklung der landwirtschaftlichen Brache selbst in die Hand genommen. Ihre Idee ist, dort das Einkaufszentrum Limbourger Hof zu bauen (der TV berichtete). Ein Vergleich:

Rautenberg-Zentrum: Ursprünglich war die Rede von einer Verkaufsfläche von 8000 Quadratmetern, auf der ein Edeka-Markt (4000 Quadratmeter), ein Elektrofachmarkt (1500 Quadratmeter), ein C&A (1000 Quadratmeter), ein Schuhladen (500 Quadratmeter) sowie drei Bekleidungs-Shops mit je rund 300 Quadratmetern, eine Drogerie und ein Fitness-Studio angesiedelt werden sollten.

Verkaufsfläche: Von 8000 auf 4000 Quadratmeter



Mitte 2009 schlug der Projektentwickler eine abgespeckte Variante mit 5000 Quadratmetern vor, bei der er unter anderem auf C&A verzichten wollte. Zur Bedingung für die Verwirklichung des Rautenberg-Zentrums hatte der Stadtrat erhoben, dass Hand in Hand damit ein 40 Grundstücke umfassendes Neubaugebiet am Rautenberg entwickelt wird.

Limbourger Hof: Der Limbourger Hof würde in drei Gebäuden zusammen rund 4000 Quadratmeter Fläche bieten. Gedacht ist an die Ansieldung eines Edeka-Centers mit einer Verkaufsfläche von rund 2500 Quadratmetern.

800 Quadratmeter im zweiten Gebäude würde die Drogeriekette dm nutzen, und das dritte Gebäude hätte ebenfalls 800 Quadratmeter, die im Erdgeschoss von einem PC-Spezialisten und der Sandwichkette Subway genutzt werden könnten.

Im Obergeschoss wäre etwa für ein Fitness-Center Platz. Von der Erschließung eines 40 Grundstücke umfassenden Neubaugebiets haben die Grundstückseigentümer Abstand genommen.

Für nicht ausgeschlossen halten Freiherr und Freifrau Hiller von Gaertringen den Bau von drei bis vier Wohnhäusern entlang der Straße "Am Rautenberg".