Ein T-Rex für die ganze Familie: Herbstfest im Dinopark in Ernzen

Ein T-Rex für die ganze Familie: Herbstfest im Dinopark in Ernzen

Das Fest war dank bestem Wetter und rund 1 500 Besuchern ein voller Erfolg.

Einen ganzen Tag lang Aktivitäten, Spiel und Spaß für die komplette Familie, das gab es am Samstag im Dinosaurierpark in der Teufelsschlucht. Die magische Lichtshow am Abend war der Höhepunkt. Eingetaucht in farbiges Licht erschienen die Urzeitlebewesen geheimnisvoll und faszinierend.

"Ich rechne heute am Ende des Tages mit rund 1 500 Besuchern", spekulierte Geschäftsführer Bruno Zwank am Nachmittag, zu einem Zeitpunkt, an dem sich vor dem Eingang eine lange Warteschlange gebildet hatte. "Klar spielt uns das tolle Wetter heute in die Karten. Nach der verregneten Premiere im letzten Jahr wird es heute richtig toll", so Zwank weiter.

Und es gab ja auch eine ganze Menge zu sehen. Die vielen Sonderprogramme für die Kinder fanden großen Zuspruch. Im Dino Kino gab es "Die Abenteuer von Teo dem Teufelosaurus" zu sehen. Josef Hammen zeichnete die Fortsetzung von Teos Geschichte in der Steinzeit-Werkstatt. Dort konnte auch das Feuermachen wie in der Steinzeit nachempfunden werden. Ausgestellt wurden diesmal auch "Dinosaurier auf Rädern", etliche Oldtimer-Traktoren. Bei der Aktion "Ich und der Dino" konnten die Kinder lustige Fotos von der Polaroid-Kamera im Jeep und mit Dino im Hintergrund machen. Einer der Höhepunkte des Herbstfestes war am Abend die magisch-faszinierende Lichtshow. Dabei wurde der Park mit bunter Beleuchtung in einen zauberhaften Ort verwandelt. 80 Exponate erschienen in magischen Licht.

"Mit der Entwicklung des Parks sind wir sehr zufrieden. Die Besucherzahlen bestätigen unser Erfolgskonzept. Zu Saisonbeginn präsentieren wir stets einen großen Schritt in unserer Entwicklung. In diesem Jahr ist das der fertiggestellte Spielplatz", resümierte Zwank. Ein Vorteil des Konzeptes ist auch, dass es eine einvernehmliche Zusammenarbeit mit dem Hersteller der Dinoplastiken gibt. "Hier im Dinopark Teufelsschlucht sind derzeit Exponate im Wert von rund 1,4 Millionen ausgestellt. Die haben wir gemietet. Das hat uns die Anschaffungskosten und damit ein erhebliches, unternehmerisches Risiko erspart. Dafür geben wir der Herstellerfirma einen Teil der Eintrittsgelder ab", erklärt Zwank.

Mehr von Volksfreund