Einblick ins Handwerk

IDENHEIM. (red) Sehr kooperativ zeigten sich die Handwerksbetriebe der Region, als es darum ging, den Schülern der Konrad-Adenauer-Hauptschule Idenheim Einblicke in die unterschiedlichsten Berufsfelder zu ermöglichen.

Die Neuntklässler der Hauptschule Idenheim nutzten in einem in drei Wochen aufgegliederten Praktikum die Gelegenheit, in ihre selbst ausgewählten Ausbildungsberufe hinein zu schnuppern. Dass diese Schnupperphase im Hinblick auf die anstehende Berufswahl mehr als wichtig war, verdeutlichten die Reaktionen der Schüler. Mario Dockendorf, der bei der Straßenmeisterei in Trier und bei einem Automobilbetrieb in Speicher seine Praktikumszeit ableistete: "Ich konnte erfahren, welche Anforderungen an mich gestellt werden und herausfinden, dass vieles mit meinen Vorstellungen übereinstimmte. Die Arbeitstage vergingen rasch, da ich kleinere Aufgaben selbständig erledigen durfte. Meinem Berufswunsch bin ich ein großes Stück näher gekommen." Natürlich gab es auch kleinere Enttäuschungen bei einigen Schülern. Sie mussten erkennen, dass die tägliche Berufspraxis doch anders aussieht, als sie sie vorher aus Informationsbroschüren kennen gelernt hatten. Resignation kam deswegen aber nicht auf - eher das Gegenteil. Die Jugendlichen, so der Eindruck der Schule, sind seitdem noch motivierter auf der Suche nach der richtigen Lehrstelle.