Einbruch, Reifenklau, Betteleien: Welches ereignisreiche Wochenende die Prümer Polizei hinter sich hat

Einbruch, Reifenklau, Betteleien: Welches ereignisreiche Wochenende die Prümer Polizei hinter sich hat

Für die Polizisten der Inspektion gabe es am Wochenende mehr zu tun als üblich: Sie hatten es mit allerlei kleineren Straftaten zu tun - und mit eine, Unfall, bei dem zwei junge Männer mit einem Traktor umkippten.

Drei Tage Gedöns für die Polizei - und los ging es damit bereits am Freitag: Mehrere Bürger, darunter auch Hubert Tautges, der Ortsbürgermeister von Winterspelt, reichten Beschwerden über Bettler ein, die vor einigen Geschäften in Prüm den Kunden auflauerten: "Meine Enkeltochter", sagt Tautges, "wurde vor und im Lidl von Mitgliedern dieser Bettelbanden belästigt, bedrängt und dann zwischen den Regalen von zwei Seiten bedroht. Nur durch ihr resolutes und energisches Verhalten konnte sie sich aus dieser bedrohlichen Lage befreien". Tautges wandte sich an die Polizei und an die Zentralen der Märkte, die ihm gegenüber zugesagt hätten, sich um die Sache zu kümmern. "Diese Osteuropäischen Gruppierungen werden von ihren Bossen mit teuren Luxusfahrzeugen zu den Einsatzorten gefahren. Dort müssen die Älteren betteln, die Jüngeren begehen Trickdiebstähle, belästigen junge Frauen und gehen an Haustüren klingeln um zu testen, ob die Bewohner anwesend sind", sagt Tautges.
Die Polizei bestätigt die Herkunft der Bettler - allen seien Platzverweise erteilt worden. Die Beamten warnen, wie auch eine TV-Leserin aus Habscheid, außerdem vor derzeit kursiernden Haustür-Angeboten für eine Teppichreinigung: Wer sich darauf einlasse, müsse oft bis zu vierstellige Summen dafür bezahlen. "Man muss die Leute darauf hinweisen, dass sie die Finger davon lassen sollen", sagt der Prümer Inspektionsleiter Christoph Cremer.
Außerdem wurden den Beamten Dieseldiebstähle auf der Feriendorf-Baustelle an der Wolfsschlucht gemeldet. Dort pumpten Unbekannte in den vergangenen Tagen mehr als 200 Liter Kraftstoff aus den Baumaschinen ab.
In Esch beobachtete wiederum ein Zeuge, wie zwei Männer, offensichtlich Schrottsammler und vermutlich ebenfalls Südosteuropäer, in seiner Straße nach Altmetall fragen. Die beiden Männer gingen dann zu einem Nachbargrundstück und nahmen dort vier Kompletträder mit, die vor der Garage abgelegt waren. Der Zeuge sprach die Männer an, die daraufhin die Räder wieder zurücklegten und mit einem weißen VW-Transporter mit BN-Kennzeichen davonfuhren. Ein ähnliches Fahrzeug war kurz zuvorbereits in Feusdorf im Zusammenhang mit einem Diebstahl aus einer Werkstatt aufgefallen.
Am Samstag kam es zu einem Unfall in Habscheid, wobei zwei Männer mit einem Traktor von einem Feldweg abkamen, einen Weidezaun durchbrachen und sich anschließend an einem Steilhang überschlugen. Einer der Männer wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der andere flüchtete, wurde allerdings bald ermittelt. Die Männer haben keinen Führerschein.
Auf der Raststätte Hochwald an der Autobahn A 1 tankte ein PKW-Fahrer und fuhr dann weg, ohne zu bezahlen. Bei anschließenden Fahndung wurde das Auto mit belgischem Kennzeichen dann von Prümer Beamten auf der A 60 gestoppt und kontrolliert. Der Fahrer habe sich erschrocken gegeben und erklärt, er habe vergessen zu zahlen. Nach der Kontrolle fuhr er zurück zur Raststätte, um seine Rechnung zu begleichen.
Am Samstagabend erschien eine junge Frau bei der Polizei und gab an, dass ihr gerade in Niederprüm ihr Rucksack gestohlen worden sei, den sie auf dem Bürgersteig abgestellt hatte, um im Sperrmüll "nach etwas Brauchbarem" zu suchen. Dabei habe ein VW Sharan mit polnischem Kennzeichen angehalten, offensichtlich ebenfalls Sperrmüllsammler. Die Insassen schnappten sich den Rucksack, wurden aber anschließend von zwei Streifenbesatzungen der Polizei Prüm gestellt. Die Insassen versuchten zu flüchten - erfolglos. Wie sich herausstellte, wohnen beide im Dienstbezirk der Polizei Prüm. Den Rucksack brachten die Beamten der Frau zurück.
In der Nacht auf Sonntag wurde in den HIT-Markt am Prümer Kalvarienberg eingebrochen. Die Täter stahlen aus einem Geldschrank Geld. Die Schadenshöhe liegt laut Polizei "im unteren fünfstelligen Bereich". fpl
Hinweise unter Telefon 06551/9420.
volksfreund.de/blaulicht