1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eine Band, die sich in keine Schublade stecken lässt

Eine Band, die sich in keine Schublade stecken lässt

Musik ist ihre Leidenschaft: Rund um Sängerin Alicja van Cuyck aus Hermespand bilden Gitarrist Marius Wagner aus Bleialf, Schlagzeuger Andreas Winkelmann aus Pronsfeld und Bassist Fabian Lux aus Willwerath die Band Detrime. Jetzt haben sie ihre erste eigene Demo-CD aufgenommen.

Willwerath. Laute Töne erklingen aus dem kleinen Proberaum in der Garage des Hauses der Familie Lux in Willwerath. Dazwischen hört man aber auch immer wieder lautes Lachen. Es zeigt: Detrime ist eine Band, deren Mitglieder ihre Musik zwar ernst, aber nicht zu ernst nehmen, die Spaß haben und sich auch mal selbst auf den Arm nehmen können, vor allem aber, dass sie sich untereinander super verstehen und aufeinander aufbauen können.
Angefangen hat alles im Dezember 2007: Damals hatte Andreas Winkelmann aus einem spontanen Einfall heraus den Entschluss gefasst, eine Band zu gründen. In seinen eigenen Worten klingt das etwa so: "Ich bin zu Fabian gegangen und hab gesagt "Hey, hast du Lust ne Band zu gründen?" Der gab die Idee an Marius Wagner weiter, dieser kam durch einen Geistesblitz auf den Namen und so war Detrime gegründet.
Bei Minusgraden im Tanzsaal


Bei ihren ersten Proben mussten sich die Jungs noch bei Minusgraden im Brandscheider Tanzsaal warm spielen. Dann jedoch gestalteten sie in Eigenregie einen Garagenteil im Hause Lux in Willwerath um, legten Teppich aus, dämmten die Wände und schufen sich so ihren eigenen kleinen aber zweckgerechten Proberaum.
Und damit konnten die Proben und im Anschluss daran auch die Auftritte richtig losgehen.
Mussten sie anfangs noch auf Sänger-Aushilfen zurückgreifen, stieß pünktlich zum Willwerather Sommerfest im Juli 2008 die Sängerin Sarah Arenth zur Band.
Nach zahlreichen Proben konnten die jungen Musiker ihr Talent bei Veranstaltungen wie der Rocknacht in Üttfeld, bei der sie 2008 als Eröffner neben Bands wie The Laconics auftraten, und dem "WBC Muay World Title Fight" in Trier, bei dem sie als Hauptband auf der Bühne standen, beweisen.
Dann jedoch kam es zu Differenzen zwischen den drei Musikern und ihrer Sängerin. Schließlich verließ sie die Band im Juli 2010.
Ein Ersatz musste gefunden werden und fand sich auch mit Alicja van Cuyck, die von allen nur Alice genannt wird.
Diese hatte es anfangs nicht ganz einfach. Alleine mit drei Männern und mit Stücken, die eigentlich gar nicht auf sie, sondern auf ihre Vorgängerin zugeschnitten waren.
Aber auch für diese Probleme fand sich eine Lösung: Die Stücke wurden auf die neue Sängerin umgeschrieben und mittlerweile kann Alice sich auch ganz gut durchsetzen. Denn schließlich sind die Jungs ja, wie sie selber sagt, total locker.
Nachdem sie ihren ersten Auftritt mit neuer Besetzung auf der Rocknacht in Üttfeld im Dezember 2010 souverän neben der Gruppe Auletta über die Bühne gebracht hatten, konzentrierten sie sich darauf, eine eigene Homepage zu erstellen. Seit Ende 2010 ist die Internetpräsenz www.detrime.de online.
Gestaltet von einem Programmierer, ausgestattet mit professionell geschossenen Fotos und vielen Infos rund um die jungen Musiker.
Im Mai 2011 machte die Band erste Aufnahmen im Proberaum mit dem Tontechniker Michael Flick.
Daraus entstand ihre erste eigene Demo-CD. Die fünf Lieder können sich alle Fans auf der Homepage kostenlos herunterladen.
Aktuell stocken die vier ihr Song-Repertoire auf. Und arbeiten vor allem daran, dass die Band auch weiterhin besteht.
Weitermachen trotz Umzug


Denn die drei Jungs haben im März Abitur gemacht und werden nun alle drei an verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen studieren. Trotzdem wollen sie Detrime um keinen Preis aufgeben, da sind sich alle einig. So sagt Bassist Fabian Lux: "Wir wollen es schaffen, dass die Band auch wenn wir wegziehen zusammenbleibt." Eine genaue Vorstellung, wie das funktionieren soll, haben sie auch schon. "Wir schicken uns neue Song-Ideen per Internet hin und her, so dass jedes Bandmitglied sie sich anhören und seinen persönlichen Schliff reinbringen kann." Schließlich schreiben die vier alle Lieder selbst. Geprobt wird dann am Wochenende, wenn alle zu Hause sind.
Einfach wird das sicher nicht, aber Detrime ist ja keine Band wie jede andere, wie die Musiker selbst sagen.
Gitarrist Marius Wagner erklärt den Unterschied: "Unsere Musik hat verschiedene Einflüsse, vieles aus dem Rockbereich, aber auch viele Finessen. Der große Unterschied zu anderen Bands ist jedoch: Wir wollen uns nicht auf ein Musikgenre festlegen.