1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eine dicke Decke zur Weihnacht

Eine dicke Decke zur Weihnacht

Der Ski-Klub Prüm hat die Wintersport-Saison eröffnet. In Betrieb waren der Lift und die Hütte, die nach dem Brand vor zwei Wochen provisorisch wieder hergestellt worden war. Gestern wurde noch kräftig gerodelt. Niedrige Temperaturen und der Einsatz des Vereins ermöglichten weihnachtlichen Ski- und Rodelspaß.

Prüm. Weiße Weihnacht - ein Wunsch, der meist unerfüllt bleibt. In der Wolfsschlucht ist sie Wirklichkeit geworden. Nachgeholfen haben die vielen Wintersportfreunde vom Ski-Klub Prüm, die an den Schnee-Maschinen im sechstägigen Einsatz die Schlucht beschneiten. "Weil die Maschinen unter ständiger Aufsicht stehen müssen, mussten wir mehrere Nachtschichten einlegen", berichtet der Vorsitzende des Ski-Klubs Oliver Arimond. Das Ergebnis war zum Fest eine romantische Winterlandschaft für Spaziergänger und für Wintersportler ideale Abfahrtsbedingungen. Geöffnet wurde die Piste mit Liftbetrieb am Samstag. Viele Ski-Fahrer und Rodler tummelten sich im Schnee. Einen Besucherrekord zum Auftakt der Wintersport-Saison gab es am Sonntag. Gestern war der Lift geschlossen, und der Hang gehörte allein den Rodlern. "Die Bedingungen auf der Piste sind sehr gut", sagte ein Ski-Läufer über die ordentliche Schippe Schnee, die die beiden Schnee-Maschinen über den Abhang geblasen hatten. Dabei war die Eröffnung der Saison zum geplanten Termin fraglich gewesen. Zwar hatte Arimond frühzeitig via Internet die Wettervorhersage geprüft und wegen der niedrigen Temperaturen den Start für die letzten Adventstage angesetzt; allerdings machte der Brand der Skihütte vor zwei Wochen dem Verein fast einen Strich durch die Rechnung. Vor allem die spontane Bereitschaft vieler, die Hütte wieder soweit auf Vordermann zu bringen, dass sie rechtzeitig geöffnet werden kann, ließ Arimond zum Telefonhörer greifen: "Ich habe noch am selben Tag die Stadtbürgermeisterin angerufen, dass der Lift wie geplant laufen kann." Die Decke wurde provisorisch wieder hergestellt, Wände gestrichen und das Mobiliar von Schmutz gereinigt. 16 Helfer waren dabei. Damit der Schaden vollständig wieder behoben werden kann, seien noch hohe Aufwendungen nötig, berichtet der Vorsitzende. Nach der erfolgreichen Eröffnung der Ski-Saison ist der Klub zuversichtlich. Die Schneekanonen konnten in diesem Jahr so früh wie noch nie in Stellung gebracht werden. Für Februar sind die Vereins- sowie die Bezirksmeisterschaften angesagt. Kommt der Schnee dann nicht von selbst, wollen die Ski-Fahrer erneut nachhelfen.