Landesverdienstmedaille in Bitburg verliehen: Eine, die sich für die deutsch-französische Freundschaft stark gemacht hat

Landesverdienstmedaille in Bitburg verliehen : Eine, die sich für die deutsch-französische Freundschaft stark gemacht hat

Aus der Hand des Präsidenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Thomas Linnertz, konnte gestern Françoise Leopold die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz in Empfang nehmen. Die Ehrung fand im Rahmen des Europäischen Folklore-Festivals in Bitburg statt, an dessen Eröffnung Françoise Leopold als Vertreterin der französischen Partnerstadt Bitburgs, Rethel, teilnahm.

Françoise Leopold aus Rethel (Frankreich) hat sich insbesondere im Bereich der Städtepartnerschaft Bitburg-Rethel sowie der deutsch-französischen Freundschaft verdient gemacht. Die Geehrte, die seit 1983 dem Gemeinderat Rethel als Stadträtin angehört, von 1989 bis 1995 das Amt der Beigeordneten bekleidete und nunmehr als Erste Beigeordnete der Stadt tätig ist, ist für Kultur, Schulen und Städtepartnerschaften zuständig. Dabei lag ihr die seit 1965 bestehende Städtepartnerschaft mit Bitburg besonders am Herzen und sie engagierte sich enorm um diese Partnerschaft.

Über zahlreiche offizielle Besuche hinaus sorgte sie auch dafür, dass freundschaftliche Verbindungen zwischen Vereinen aus beiden Städten mit regelmäßigen gemeinsamen Aktivitäten in Bitburg und Rethel weiter belebt und aufgenommen wurden. Auch organisierte die 80jährige die Feierlichkeiten in Rethel zum 50-jährigen Bestehen dieser gut funktionierenden Partnerschaft.

Ein besonderes Anliegen ist es ihr auch Künstler aus Bitburg in Rethel bekannt zu machen und so den Austausch zu fördern. So organisierte sie mehrere Ausstellungen von Bitburger Künstlern in ihrer Heimatgemeinde. Die letzte Ausstellung fand im Jahr 2015 statt.

Besonders am Herzen liegt der Geehrten der Schüleraustausch, der bereits Ende der 1980er Jahre zwischen den Gemeinden begonnen wurde. Beginnend mit den Grundschulen, die sich gegenseitig besuchen, kam es auf ihre Initiative hin auch zu gegenseitigen Besuchen von 12-14jährigen Jugendlichen. Auch unterstützte sie stets das „Europäische Jugendsportfest“, ein jährliches Sportfest, bei dem sich Schülerinnen und Schüler aus Bitburg, Rethel, Differdingen (Luxemburg), Blankenberge (Belgien) und Crandendock (Niederlande) in den Disziplinen Fußball, Basketball, Volleyball, Leichtathletik und Schwimmen messen. Immer wenn das Sportfest in Rethel stattfand, half sie mit, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gut untergebracht werden konnten.

Mehr von Volksfreund