Eine Flamme, die seit 950 Jahren brennt

Eine Flamme, die seit 950 Jahren brennt

Es ist zwar nicht das 1000-jährige Bestehen der Pfarrei St. Laurentius Seffern. Aber für den Arbeitskreis, der sich mit der Geschichte der Orte und der Pfarrei beschäftigt, sind auch 950 Jahre genug, um die Geschichte aufzuarbeiten. Im kommenden Jahr ist sowohl ein Band über die Geschichte geplant, als auch eine Fotoausstellung und viele andere Veranstaltungen.

Seffern/Bickendorf. "Die Institution hat 950 Jahre funktioniert", sagt Ralph Schmitz, der mit seinem Arbeitskreis Heimatkunde derzeit die Geschichte der Pfarrei St. Laurentius Seffern aufarbeitet. "Da muss etwas sein, was die Flamme am Leben erhält." In all den Jahren hätten die Menschen auf dem Land immer eine zuverlässige Anlaufstelle bei der Kirche gehabt.
Wie das über all die Jahre funktioniert hat, ist eines der Themen des Arbeitskreises.
Dorfgeschichte(n)



Schmitz beschäftigt sich mit einigen anderen Interessierten schon seit rund 22 Jahren mit der Geschichte der Dörfer und der Pfarrei. "Das 1000-jährige Bestehen können wir nicht mehr abwarten", sagt Schmitz lachend. Und so wolle man schon jetzt möglichst viele Informationen sammeln und auswerten.
Sie haben in Archiven gestöbert, sind zu Menschen gegangen, um Neues um die Pfarrei zu erfahren und haben viel Material gesammelt.
Um das optimal auswerten zu können haben sich die Mitglieder des Arbeitskreises auch professionelle Hilfe geholt. Zum Beispiel einen Fachmann für alte Schriften. Ein besonderes Anliegen sei es auch, die Arbeit der Priester und Ordensleute darzustellen, sagt Schmitz. Als Beispiele nennt er Schwester Marga, die in Burkina Faso tätig war.
Oder einen weiteren Pater aus der Pfarrei, der in Mali Gutes getan hat.
Recherche in den Familien



Um mehr zu erfahren über diese Menschen, gehen die Mitglieder des Arbeitskreises in die Familien. Diese seien meist sehr stolz auf ihre Verwandten, die als Missionare tätig sind, aber sonst wenig Beachtung finden.
Auch die Arbeit in der Pfarrei, mit der die Missionare seit 35 Jahren unterstützt werden, ist Gegenstand einer geplanten Ausstellung im kommenden Jahr.
Für Pfarrer Gerhard Kerber, dessen Pfarrhaus sich in Bickendorf befindet, ist die Arbeit der Historiker sehr wertvoll. Als er selbst vor zehn Jahren die Pfarrei übernahm, erhielt er den ersten Band mit der Geschichte der Orte. Und auch weitere Informationen und Bilder halfen ihm, seine Gemeinden besser kennenzulernen.Extra

Gegründet wurde die Pfarrei Seffern im Jahr 1063 von Erzbischof Eberhard von Trier auf Bitten des Prümer Abtes Ruppert. Zur damaligen Mutterpfarrei gehören die Dörfer Seffern, Balesfeld, Burbach, Heilenbach, Feuerscheid, Lasel, Nimshuscheid, Sefferweich, Wawern sowie der Densborner Hof westlich der Kyll und der Ginneberger Hof östlich des Schleidter Baches. Auf diese knapp 1000-jährige Geschichte nimmt das Jubiläumswappen Bezug. nojExtra

Sonntag, 22. Dezember, 15 Uhr: gemeinsames Adventskonzert zum Jubiläumsjahr, Kirchenchor St. Laurentius und Musikverein Eifelkklang Seffern. 29. März, 19 Uhr: Festvortrag von Professor Heinz "960 Jahre St. Laurentius Seffern", Eröffnung der Ausstellung in der Pfarrkirche, "Priester und Ordensleute in und aus der Pfarrei St. Laurentius". 18. April, 10 Uhr: Kreuzweg zum Karfreitag entlang des historischen Stationenweges von Seffern nach Sefferweich. 30. April: Redaktionsschluss Buch Pfarrgeschichte 1. Mai, 10 Uhr: Bittgang der Pfarrei zur alten Bergkapelle 24. Mai: Fußwallfahrt nach Klausen, ab Staffelstein. 27. Mai, 18.30 Uhr: Bittprozession der Pfarrei Seffern. 19./20. Juli: Pfarrfest zum Pfarrjubiläum, Vorstellung der neuen Ansichtskarte Pfarrei Seffern. 10. August, 10.30 Uhr: Abschlussgottesdienst zum Jubiläumsjahr (Laurentiusfest). 30. November, 15 Uhr: Buchvorstellung "950 Jahre Pfarrei St. Laurentius Seffern". noj

Mehr von Volksfreund