1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eine Heimat für die Herren: Ein Männerstammtisch für Bleialf

Eine Heimat für die Herren: Ein Männerstammtisch für Bleialf

Bleialfer Bürger gründen Arbeitsgruppe Soziales im Rahmen des Dorfchecks und gehen etliche Vorhaben an. Unter anderem wurde bereits ein Männerstammtisch gegründet, der bald zu einer ersten Wanderung aufbricht.

Bleialf. Die Ortsgemeinde Bleialf nimmt wie 169 weitere Orte im Eifelkreis am Zukunfts-Check Dorf teil, um die kommenden Jahre und Herausforderungen meistern zu können - und eine Reihe von Bürgern engagiert sich bereits in mehreren Arbeitsgruppen (der TV berichtete). Darunter auch die AG Soziales: Deren Mitglieder haben inzwischen weitere Bleialfer zum Treffen eingeladen und bereits die ersten Projekte angestoßen: Allen voran ein Männerstammtisch, der sich bereits zweimal zusammengefunden hat.
"Uns fiel im Gespräch auf, dass es für Frauen eine recht große Bandbreite an Treffpunkten gibt. Für Männer kann man das nicht behaupten", sagt Christa Heinz-Mölter. Sie hat ehrenamtlich vorerst die Organisation des Stammtischs übernommen, allerdings nur so lange, bis die Sache rund läuft. "Ziel ist, dass ich mich nicht mehr einbringen muss. Der Stammtisch soll quasi zum Selbstläufer werden. Zu viel Einmischung von mir wäre ja auch komisch. Die Männer wissen selber gut genug, auf was sie Lust haben", sagt sie.
Zweifel, dass das Ganze nicht ordentlich Schwung aufnehmen wird, hat sie keine: "Die ersten zwei Treffen waren gut besucht. Es sind ungefähr 14 Herren dabei, die schon einige Ideen für gemeinsame Aktivitäten haben." So werde beispielsweise die Runde beim nächsten Treffen am Freitag, 24. März, zu einer kleinen Wanderung aufbrechen. "Treffpunkt ist um 17 Uhr auf dem Marktplatz, dann geht es zu Fuß nach Oberlascheid ins Gasthaus Hammes", sagt Christa Heinz-Mölter.
Der Ursprung der Stammtisch-Idee liege übrigens in Bitburg, sagt sie. In ihrer Funktion als Gemeindeschwester Plus sei Ortsbürgermeisterin Edith Baur auf den Männerseniorenstammtisch in Bitburg aufmerksam geworden. Baurs Kollegin Claudia Moser hat die Initiative angestoßen. "Weil Bleialf aber deutlich kleiner ist, schien uns ein Seniorenstammtisch erstmal nicht sinnvoll, wir haben aber schon angeregt bei Zeiten, wenn die Runde größer ist, Stammtische für zwei Altersgruppen einzurichten", sagt Christa Heinz-Mölter. Aktuell sei die Altersspanne recht groß: "Die jüngsten sind so um die 45, der älteste über 80."
Bei beiden Treffen war Josef Hammes mit dabei. "Es musste wohl einfach jemand mal den Anstoß zu so einer Aktion geben", sagt er. Natürlich sei es etwas schwierig, wenn so viele verschiedene Altergruppen zusammenkommen. "Die Interessen sind ja doch unterschiedlich, aber wir haben uns glaube ich gut einigen können." So sei gerade von älteren Besuchern anfangs der Wunsch geäußert worden, sich immer im Bürgerhaus zu treffen: "Das ja auch sehr schön ist, dann würde aber niemand mitbekommen, dass es uns überhaupt gibt. Wir einigten uns jetzt auf einen Wechsel." Mal treffe man sich im Bürgerhaus, dann wieder in einer Gaststätte. "Beim nächsten Mal laufen wir halt gemeinsam nach Oberlarscheid."
Die ersten Gespräche hätten bereits gezeigt, sagt Christa Heinz-Mölter, dass den Herren die Ideen für Aktionen nicht so schnell ausgehen werden: "Vom gemütlichen Beisammensitzen bis hin zum Besuch der Bitburger Brauerei ist alles denkbar."
Beim Männerstammtisch allein soll es nach Wunsch der AG Soziales aber sicherlich nicht bleiben, betont die Organisatorin (siehe Extra). "Es gab viele gute Ideen, da wird sich noch einiges tun."
Der Männerstammtisch trifft sich am Freitag, 24. März, 17 Uhr, zur Wanderung auf dem Marktplatz. Weitere Informationen im Internet unter: www.bleialf.deBüRGER BRINGEN VIELE IDEEN IN DIE AG MIT EIN

Extra

(fpl) Schon beim ersten Treffen, sagt Michael Hens, der Leiter der AG Soziales, sei "eine kleine, aber durch alle Altersklassen verteilte Gruppe" von Bürgern der Einladung gefolgt. Im Bürgerhaus besprach man die Ergebnisse der zuvor ausgeteilten Fragebögen und fand sich zu ersten Projektgruppen zusammen. Das aber sei noch nicht das Ende der Fahnenstange, sagt Hens: "Andere Ideen befinden sich noch in Planung und sind auf die Mitwirkung weiterer Bürger angewiesen." Aber einiges ist eben bereits auf den Weg gebracht: Ein weiteres Beispiel ist die Dorfzeitung. In regelmäßigen Abständen will eine neugegründete Bürger-Redaktion über Bleialfer Neuigkeiten informieren. Auch ein Thema: Dorfgeschichte. Eine weitere Gruppe will dabei die Vergangenheit des Dorfs, so das Ziel, "modern und anschaulich" aufarbeiten. Was von den beiden Gruppen umgesetzt werde und wie man dabei vorgehen wolle, stehe den Mitwirkenden frei. Bei Interesse an der Mitwirkung oder Teilnahme in einer der Gruppen, bitte bei Michael Hens unter Telefon 06555/900251 oder bei Ortsbürgermeisterin Edith Baur unter 06555/931508 melden. Eine E-Mail-Adresse ist ebenfalls eingerichtet. Post an: Ehrenamtbleialf@web.de.