Eine höllische Herausforderung: Steg in der Teufelsschlucht erneuert

Eine höllische Herausforderung: Steg in der Teufelsschlucht erneuert

Mit der Ausweisung neuer Premiumwanderwege im Naturpark Südeifel stehen auch Reparaturarbeiten an einigen Brücken und Stegen an. Dazu gehört auch der Steg in der Teufelsschlucht, der nun erneuert wurde. Wegen der schwierigen Erreichbarkeit war das gar nicht so einfach.

Irrel. Zum Wandern ist der Weg ideal. Wer dabei allerdings Eisenträger, dicke Eichenbohlen und schweres Werkzeug im Gepäck hat, stößt schnell an seine Grenzen. "Die schlechte Erreichbarkeit ist für uns immer eine Herausforderung", sagt Daniela Torgau, Geschäftsführerin des Zweckverbands Naturpark Südeifel. Und zu den Stellen, die besonders schwer zu erreichen sind, gehören zweifellos die Felsspalten der Teufelsschlucht. Weshalb die Handwerker für ihr Material auch einen anderen Weg gewählt haben.
15 Meter in die Tiefe


Um den in die Jahre gekommenen und maroden Steg durch die Teufelsschlucht auszutauschen, wurden die Bauteile und das Werkzeug nämlich von oben in die Spalte befördert. Und zwar mit Hilfe einer Gerüstplattform, die über der Schlucht errichtet wurde. Von dort aus wurde das Material dann rund 15 Meter in die Tiefe gelassen, nachdem die Teile des alten Stegs auf demselben Weg nach oben befördert worden waren. Inzwischen sind die Bauarbeiten am rund 13 Meter langen Steg abgeschlossen, so dass die Schlucht wieder begehbar ist.
Die Erneuerung des Stegs durch die Teufelsschlucht ist eines von insgesamt vier Brückenbauprojekten, die im Rahmen der Ausweisung der Premiumwanderwege "Eifeltouren" anstehen.
Weitere Brücken folgen


Weitere Wanderbrücken, die davon profitieren, sind die bei Daudistel und Sevenig sowie die Brücke bei den Irreler Wasserfällen. Diese soll ab dem 12. August erneuert werden. Torgau ist froh, dass der Kreis als Projektträger das Budget für die Errichtung der neuen Wanderwege um 187 000 Euro aufgestockt hat, um so auch die Brücken zu sanieren. 25 000 Euro hat die Erneuerung des Stegs durch die Teufelsschlucht gekostet, weitere 90 000 Euro sind für die Brücke bei den Wasserfällen veranschlagt. Dort soll unter anderem das Dach erneuert werden. Von den 115 000 Euro Gesamtkosten für diese beiden Projekte übernimmt das Land 80 500 Euro. Den Rest teilen sich die VG und die Ortsgemeinde Irrel mit jeweils 17 250 Euro. uhe

Mehr von Volksfreund