| 20:35 Uhr

Eine Lücke weniger auf dem Enztalradweg: Baubeginn noch in diesem Jahr möglich

Neuerburg. Noch in diesem Jahr wird der Enztalradweg ein weiteres Stück wachsen. Der endgültige Lückenschluss ist aber aufwendig und wird noch einige Zeit benötigen. Für die Zielgruppe 50plus werden Verleih- und Aufladestationen für E-Bikes eingerichtet.

Neuerburg. Noch hat der Enztalradweg zwischen Pronsfeld und Holsthum mehrere Lücken, aber hinter den Kulissen wird eifrig an deren Schließung gearbeitet. Noch in diesem Jahr soll ein weiteres, 800 Meter langes Teilstück zwischen der Kläranlage Neuerburg und Daudistel gebaut und fertiggestellt werden (siehe Grafik).
Das Radwegestück inklusive einer Brücke ist mit 250 000 Euro Gesamtkosten veranschlagt. "Danach wird es kompliziert", seufzt Manfred Dichter von der Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) Neuerburg.
Die folgende 1200 Meter große Lücke ist nur zu überbrücken, indem drei Stützmauern versetzt, die Enz und die Landesstraße 4 verlegt werden. Für diese größeren Eingriffe ist ein Planfeststellungsverfahren erforderlich. Der zuständigeLandesbetrieb Mobilität (LBM) beabsichtigt, in zwei bis drei Jahren Baurecht zu schaffen.
Ungeachtet dieser Anstrengungen wird die Landesstraße immer noch von Radfahrern benutzt. Und zu Recht. Denn der Radweg ist trotz möglicher Alternativen innerhalb des Stadtgebiets auf der Hauptstraße ausgeschildert. Darauf haben sch die zuständigen Stellen bei der Stadt, der Verbandsgemeinde und beim LBM verständigt.
Doch auch da, wo es zwischen Daudistel und Sinspelt den neuen Radweg gibt, sieht man Radfahrer, die die Hauptstraße benutzen. Es handelt sich aber vielfach um Rennradfahrer aus der Gegend, für die der offizielle Radweg umständlich ist.
Ist die Route mit den zwei Brücken, der kleinen Berg- und Talbahn und dem Wechsel der Talseite für den Touristen schön romantisch, bedeutet das für den Sportler außer einem Umweg auf kurzer Strecke ein mehrfaches Abbremsen. Die Radler fahren scharfe Kurven und beschleunigen, während man auf der Hauptstraße gleichmäßig dahingleiten kann, was zumindest in den Abendstunden auch vom Verkehr her kein Problem darstellt.
Das Dahingleiten soll demnächst auch den Normalradlern erleichtert werden: Ab der nächsten Saison stellen sich das Freizeit- und Tagungshotel Euvea und der Campingplatz in Neuerburg vorrausichtlich als Verleih- und Aufladestationen für einen E-Bike-Service zur Verfügung. Unter dem Begriff versteht man Fahrräder, die von einem Elektro motor angetrieben werden.stbr