Eine solche Unterstützung ist nicht selbstverständlich

Eine solche Unterstützung ist nicht selbstverständlich

Der Caritasverband Westeifel ist der kirchliche Wohlfahrtsverband, der seit über 60 Jahre soziale Hilfen und Beratung in der Region anbietet. Dazu gehört unter anderem auch die Sozialstation Arzfeld-Prüm-Neuerburg, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert. Auftakt ist am 8. März in Arzfeld.

Arzfeld. (red) Caritas-Geschäftsstellen mit Beratungsangeboten werden in Bitburg und Daun unterhalten; in Prüm und Gerolstein sind Außenstellen eingerichtet, und in Irrel besteht ein Caritashaus der Begegnung. Die Caritas-Sozialstationen haben ihren Sitz in Arzfeld, Bitburg, Daun, Gerolstein und Speicher und sind als Pflegedienste seit 30 Jahren und länger tätig.Viele Angebote nur dank ehrenamtlichem Engagement

"In einer Zeit, in der die wirtschaftliche Stabilität abgenommen hat und soziale Hilfeleistungen immer mehr der Wirtschaftlichkeit unterliegen, wendet sich die Caritas entschieden den Hilfesuchenden auf menschlicher Basis zu", sagt Winfried Wülferath, Geschäftsführer beim Caritasverband Westeifel. Dabei sind die Hilfeleistungen des Caritasverbands sehr umfassend und orientieren sich an der individuellen Lage der Menschen: Gespräche, Kontakte, Begleitung, existenzsichernde Hilfen und Pflege dienen dazu, den Menschen ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.330 hauptamtliche Mitarbeiter

Beratungsstellen und Dienste wie Psychosozialer-Dienst, Schuldnerberatung, Kinderschutzdienst, Schwangerenberatung, Migrationsdienst, Kompetenzagentur, Familienpflege, Sozialstationen, Fachstelle Demenz, ambulanter Hospizdienst, Caritashaus der Begegnung und viele andere mehr arbeiten eng vernetzt miteinander.Die vielen Aufgaben können die hauptamtlichen Mitarbeiter alleine nicht stemmen, auch wenn die Zahl mit etwa 330 beachtlich ist. Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen könnten nicht alle Leistungen angeboten werden.Insbesondere die neu eröffneten Tafeln, die gespendete Lebensmittel an bedürftige Menschen in Bitburg, Prüm und Daun verteilen, kommen ohne die Ehrenamtlichen nicht aus. Aber auch für Senioren und zur Entlastung von pflegenden Angehörigen hat der Verband mit seinen Sozialstationen ein Netzwerk aufgebaut, das neben professioneller Pflege und Beratung auch ehrenamtliche Hilfen wie Besuchs- und Begleitdienste, Mittagstisch, Gesprächskreise, Betreuungsgruppen und Helferkreise für demenziell Erkrankte sowie für Schwerstkranke beinhaltet. Durch das Vorhalten von Ansprechpartnern für ehrenamtliche Gruppen, durch das Einrichten einer Ehrenamtsbörse mit Qualifizierungsmaßnahmen sowie Sprechstunden in verschiedenen Orten wurde eine Plattform zur Förderung von ehrenamtlichem Engagement geschaffen. Da Unterstützung nicht als selbstverständlich hingenommen werden kann, will der Caritasverband auch Dankbarkeit zeigen. Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der Caritas-Sozialstation Arzfeld-Prüm-Neuerburg feiert der Caritasverband 2008 in den drei Verbandsgemeinden. Auftaktveranstaltung ist am Samstag, 8. März, in Arzfeld. EXTRA: Programm: 11 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche Arzfeld unter Mitwirkung des Männerchors Arzfeld-Dahnen-Habscheid, anschließend Imbiss im Gemeindehaus. 14 Uhr Jubiläumsfest im Gemeindehaus mit Begrüßung und Rückblick durch Geschäftsführer Winfried Wülferath, Grußworte. Ehrungen der Jubilarinnen der Sozialstation, musikalische Umrahmung durch ein Querflötenduo, Auftritt der Kindertanzgruppe STC Waxweiler, Auftritt der Seniorentanzgruppe der FG Arzfeld, die Frauengemeinschaft verkauft Kaffee und Kuchen. Gemeinsames Singen mit Hans-Josef Schenk und seinem Akkordeon.

Mehr von Volksfreund