1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Einsatz gegen Holperpisten

Einsatz gegen Holperpisten

Risse, Schlaglöcher, Absenkungen: Gegen solche Sicherheits-Risiken auf Bitburgs Straßen geht die Stadt wieder ab dem heutigen Montag, 11. August, vor. Kosten: rund 10 000 Euro.

Bitburg. (red) Vorausgesetzt, die Witterung spielt mit, starten heute die Sanierungsarbeiten an sechs Straßenzügen in Bitburg:

Oberstraße im Stadtteil Matzen,

oberer Bereich der Donatusstraße (Matzen),

Neuer Messenweg (Matzen),

Am Zuckerborn (Innenstadt),

Prümer Straße (Innenstadt)

Rautenberg (Innenstadt)

Dass die Stadt für relativ geringe Kosten gleich sechs Straßen in Angriff nehmen kann, liegt an dem so genannten "Patch-System". Dabei wird eine Fertigmischung aus Splitt und Bitumenemulsion auf die Fahrbahn gespritzt. Dieses Verfahren ist wesentlich kostengünstiger, als aufwendige Fahrbahn-Sanierungen, bei denen die oberste Asphaltschicht aufgefräst werden muss und die Straße einen komplett neuen Belag bekommt.

Nachteil: Autofahrer und Fußgänger sollten vorsichtig sein, da der bituminierte Splitt an Rädern und Schuhen haftet. Zwar wird der städtische Bauhof die Geh wege an den betroffenen Straßenzügen unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten kehren. Doch die sanierten Fahrbahnflächen selbst können erst einen Tag später gekehrt werden. Deshalb sollten besonders Rad- und Motorradfahrer die frisch behandelten Straßen mit Vorsicht befahren. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die Anlieger für die Sauberkeit ihrer privaten Eingänge selbst verant wortlich sind.

Da die Arbeiten stark witterungsabhängig sind, kann der Baubeginn nicht garantiert werden. Die jeweiligen Straßen im Stadtteil Matzen und in der Innenstadt werden kurzfristig gesperrt.