1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Einschulung mit Hindernissen

Einschulung mit Hindernissen

Die Grundschule Bitburg-Süd ist Ganztagsschule und zugleich Schwerpunktschule zur Integration von Kindern mit Beeinträchtigung. Dafür wurde bereits fleißig umgebaut - ein Aufzug fehlt bislang jedoch und wäre nun äußerst nützlich.

 jk_grundschule_bitburg-sued_ro.1-GAP1SI3L3.1.jpg
jk_grundschule_bitburg-sued_ro.1-GAP1SI3L3.1.jpg

Bitburg. (jk) Ungefähr 210 Schüler besuchen derzeit die Grundschule. Etwa 90 davon nutzen das Ganztagsangebot; 13 sind Schüler der Schwerpunktschule (siehe Extra). Im kommenden Schuljahr soll eine Schülerin eingeschult werden, die wegen einer körperlichen Behinderung auf den Rollstuhl angewiesen ist. Die Eingänge der Schule wurden zwar vor einiger Zeit rollstuhlgerecht umgestaltet. Eine Verbindung der einzelnen Stockwerke existiert hingegen noch nicht. Insofern wäre das Kind stets auf fremde Hilfe angewiesen, wenn es zum Unterricht in eine andere Etage müsste oder am Mittagessen im Kellergeschoss teilnehmen wollte."Sie soll natürlich an unsere Schule kommen. Wir werden improvisieren", erklärt der Schulleiter Thomas Baur. Gleichzeitig gibt er aber zu bedenken, dass die momentane Situation einen Sonderstatus für das Mädchen bedeutet.Abhilfe könnte ein Aufzug oder ein Treppenlift schaffen. In Anbetracht des Vorhabens, in Bitburg ein "Haus der Bildung" zu schaffen (der TV berichtete), glaubt Baur allerdings derzeit nicht an weitere Investitionen in das Gebäude im Borenweg. Dies bestätigte eine Anfrage bei Werner Krämer, dem Pressesprecher der Stadt. Er teilte mit, dass es "zurzeit keinerlei Überlegungen für einen Um- oder Ausbau der Grundschule Süd" gibt.Seitdem die Grundschule vor sechs Jahren zur Ganztagsschule umfunktioniert wurde, hat sich einiges getan. Das Mittagessen erhalten die Kinder in einer Ausgabeküche im Keller und für die Zeit jenseits des Unterrichts stehen zwei Betreuungsräume zur Verfügung. Zudem existiert ein flexibel nutzbarer Förderraum sowie seit 2007 eine Bibliothek mit großer Leseecke und ein moderner Computerraum.Die Schule ist längst nicht mehr nur für Lehrer und Hausmeister ein Arbeitsplatz. Pädagogische Fachkräfte und Spezialisten für die Angebote am Nachmittag arbeiten ebenfalls dort — insgesamt sind es ungefähr 40 Mitarbeiter."Personell sind wir gut aufgestellt", erklärt Baur, "aber uns fehlt der Platz für weitere Räume." Dabei denkt er besonders an zusätzliche Förderräume und Ruhemöglichkeiten für die Schüler. Außerdem sei eine Mensa wünschenswert. Extra Grundschule Bitburg-Süd: Im Jahr 2002 wurde die Grundschule Bitburg-Süd zur Ganztagsschule in Angebotsform. Die Kinder können freiwillig an vier Wochentagen bis 16 Uhr in der Schule bleiben. Sie bekommen dort ein warmes Mittagessen, können unter Betreuung Hausaufgaben machen und können an einer der etwa 40 AGen teilnehmen. Ferner ist die Schule seit 2003 Schwerpunktschule zur Integration von Kindern mit Beeinträchtigung. Förderschullehrer unterrichten gemeinsam mit Grundschullehrern und pädagogischen Fachkräften. Beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Kinder sind in derselben Klasse. Mehr Personal ermöglicht einen differenzierten Unterricht nach verschiedenen Lehrplänen.