Einweihung mit Knöllchen

PRÜM. Der bisher kommissarisch fungierende Rektor der Wandalbert-Hauptschule Prüm, Helmut Thomas, erhielt seine offizielle Beauftragung in einer Feierstunde.

"Ich freue mich, heute hier zu sein, aber das Knöllchen von der Prümer Polizei musste nicht sein", meinte Margret Meier, Regierungsschuldirektorin von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier. Mit dieser Aussage begann sie ihre Ansprache zur offiziellen Ernennung von Helmut Thomas zum Rektor der Wandalbert Hauptschule. Die Stimmung der Feier lockerte so schon zu Beginn auf. Zur Erheiterung der Feiergäste trug Margret Meier nochmals bei. Diesmal aber unfreiwillig. Bei der Vorstellung des Werdegangs von Thomas verlegte sie die Geburt des Rektors kurzerhand ins Jahr 1970. In Wirklichkeit wurde Thomas jedoch 1950 in Prüm geboren. Nach dem Abitur am Regino-Gymnasium studierte er Sport, Mathematik und Chemie in Aachen. Während des Studiums lernte er seine spätere Ehefrau Elfriede kennen. Mit ihr hat er zwei Söhne. Ein Kuriosum ereignete sich in seiner Zeit als Lehramtsanwärter: Thomas wurde an der Grund- und Hauptschule Daleiden eingestellt, unterrichtete dort jedoch nie. Aufgrund von Lehrermangel musste der angehende Hauptschullehrer am Regino-Gymnasium aushelfen. An die Wandalbert-Hauptschule kam der heutige Rektor 1978 und ist seit dieser Zeit dort ununterbrochen tätig. Das Amt des Konrektors übernahm er 2001. Bis Oktober 2004 arbeitete er mit Werner Blindert als Schulleiterteam zusammen. Zuletzt agierte Thomas kommissarisch im Amt des Schulleiters. Nach der Überreichung der Ernennungsurkunde durch Margret Meier begann ein buntes Programm, das die Schüler der Hauptschule zusammengestellt hatten. Die Tanz-AG zeigte zuerst ihr Können mit einer Darbietung zu "Summer Nights". Der "Unterricht" der Theater-AG konnte seinem Publikum einige Lacher entlocken. Der neue Rektor erhielt zudem noch einige warme Worte von seinen Schülern. Jede Klasse hatte ihre Wünsche für seine Zukunft formuliert und vorgetragen. Nach den Schülern hatten noch einmal Vertreter verschiedener Gremien das Wort. Der Direktor des Regino-Gymnasiums Peter Pelz, die Schulelternsprecherin Marita Laures und der Personalratsvorsitzende Heinz Beer überbrachten Thomas ihre besten Glück- und Zukunftswünsche. Zum Abschluss hatte der Geehrte selbst das Wort. Sein Dank galt allen, die zum Gelingen der Feier beigetragen hatten. Außerdem gab er sein persönliches Ziel aus: "Bewertes zu erhalten und zu verbessern." gel/bru