Elferrat geht selbst auf die Bühne

Elferrat geht selbst auf die Bühne

Ein fantastisches Bühnenbild hat sich den 300 bunt kostümierten Besuchern am Samstagabend im Atrium der Graf-Salentin-Schule geboten, als Elferrat, Gardisten und Prinz Achim I. (Horvat) einzogen.

Die Prinzengarde ist fester Bestandteil im Jünkerather Karneval. TV-Foto: Josef Schmitz.

Jünkerath. (jtz) Sitzungspräsident Harald Heinzen führte mit flotten Sprüchen durch das Programm und Adjutant Alex Deisen verkündete das Motto: "Prinz und Weltmeisterschaft in einem Jahr, wir feiern durch, das ist doch klar". Bombig war die Stimmung, alle Plätze besetzt und das närrische Publikum erfreute sich an Reden, Gesang und Tanz. Musik kam vom Musikverein Jünkerath. Einen Gastbesuch statteten den Jünkerathern Prinz Erich I. (Otten) mit Gefolge aus Olzheim und die KG Rote Husaren aus Kerpen-Manheim ab. Viele beschweren sich im Vorfeld, dass der Elferrat in der Sitzung nicht tätig wird.

Doch diesmal sah es anders aus: Mit viel Schwung, Rasseln und Girlanden gingen sie auf die Bühne. "Wir haben in Kostüme, gerade bei Funkengarden, in Beleuchtung und Dekoration gut investiert, so Vizepräsidentin Vera Soose-Seitz. Die Akteure: Rede: Et Hüuldöppe, Werner Heck aus Belgien, Prinzengarde mit Ecki Lorse und Heinz Peetz, D'r Sunnyboy Jakob Mieseler, Euskirchen, Höppe-Pöppcher, trainiert von Katha Bauer und Ulli Horvat. Rede: Hinz und Kunz (Ralf Winand und Ralf Dreesen, Kall), die Funkengarde der Kylltalnarren, trainiert von Simone Klein und Julia Möller, Ehrengarde mit Oberkommandant Winfried Bauschen und Katha Bauer, und Gesang der Prinz-Singers.