| 20:35 Uhr

Elternfreundliche Einrichtung

 Das Team der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Pronsfeld. TV-Foto: Christian Brunker
Das Team der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Pronsfeld. TV-Foto: Christian Brunker
Pronsfeld. Die Kindertagesstätte Pronsfeld erfüllt als eine der ersten die neuen Anforderungen, die das Bistum Trier an seine Einrichtungen stellt. Das hat sie in einer Prüfung nachgewiesen. Untersucht wurde dabei, ob und wie weit das Rahmenleitbild umgesetzt wird.

Pronsfeld. Lange Öffnungszeiten von 5.30 Uhr bis um 17.30 Uhr, eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern und ein großes Gewicht auf der religiösen Erziehung: Das sind nur einige Punkte, mit denen die Kindertagesstätte Pronsfeld bei einer "Audit" genannten Prüfung des Bistums Trier gepunktet hat. Als eine der ersten hat die Einrichtung nun nachgewiesen, dass man das Rahmenleitbild des Bistums für die Kitas erfüllt - sehr zur Freude von Kita-Leiterin Maria Hack: "Wir haben viel Lob erhalten und haben alle Praxisanforderungen erfüllt." Man merke, dass in Pronsfeld Leben und Glauben zusammengehören, sagt Hack. Damit ist nun die Voraussetzung erfüllt, dass das Pronsfelder "Spatzennest" in die Kita gGmbH des Bistums aufgenommen werden kann. Das ist die Gesellschaft, die künftig möglichst alle kirchlichen Kitas im Bistum Trier verantworten soll.
In dem Audit-Verfahren werden sieben Qualitätsbereiche kontrolliert, etwa die Zusammenarbeit mit den Eltern oder die pädagogische Arbeit mit den Kindern. Vier Jahre lang habe man sich darauf vorbereitet, berichtet Maria Hack. Dafür mussten sämtliche Arbeitsbereiche dokumentiert und ein eigenes Leitbild erstellt werden. "Das war viel Arbeit, die neben dem normalen Betrieb geleistet werden musste. Da waren wir besonders gefordert", sagt Maria Hack. Außerdem wurde die Kita vor zwei Jahren erweitert, sodass Kinder ab sechs Monaten aufgenommen werden können. "Unser großes Plus sind die bedarfsgerechten Öffnungszeiten", sagt Hack. Betreut werden nicht nur Kleinkinder, sondern auch Hortkinder bis zur vierten Klasse. Möglich wird dies durch die Kooperation mit der Arla-Foods. Dafür steht die Einrichtung auch den Mitarbeiter-Kindern zur Verfügung. Insgesamt bietet das "Spatzennest" 82 Plätze, derzeit sind 61 Kinder angemeldet. Betreut werden sie von 14 Erzieherinnen. ch