Entenangeln für einen gemeinnützigen Zweck

Entenangeln für einen gemeinnützigen Zweck

Kinder mit Luftballons, einer Meerjungfrau auf Stelzen die Flosse schüttelnd, im Hintergrund fröhliche Erwachsene. Auch die Sonne zeigt sich, während mehrere Tausend Menschen über den Tag verteilt flanieren, essen und trinken und die gebotenen Attraktionen annehmen. Das Glockenspiel in der Fußgängerzone dürfte bald wieder munter bimmeln, denn der Erlös fließt komplett in die Renovierung.

Dinara Hammes und Alexander Kewes sind von den Verkleidungen der riesigen Gestalten angetan. Das Brunnenfest gefällt ihnen so gut, dass sie den ganzen Nachmittag auf dem Gelände verweilen. TV-Foto: Sarah Stieren. Foto: (e_bit )

Bitburg. Lautes Treiben und angeregte Unterhaltungen sind schon von Weitem zu hören: Ein Karussell dreht seine Runden, während ihm der Spielplatz als Kinderattraktion Konkurrenz bietet. Eine Fotobox und Hüpfburg gibt es auch, dazu die Stimmungsmusik von Eleven for Joy. Kurzum: Ein buntes Treiben zeigt sich am Sonntag am Konrad. Dass so viel los sein würde, hätte wohl niemand gedacht. Der Gewerbeverein unter Chef Edgar Bujara dürfte zufrieden mit der Resonanz sein - und das Glockenspiel im neuen Glanz erstrahlen. Brigitte Seiwert vom Vorstand des Gewerbevereins zeigt sich begeistert: "Tolle Musik, alles wird super angenommen!" Viel kann sie nicht erzählen, denn sie wird von lauten Kinderrufen übertönt: "Mama, darf ich auch Entenangeln", schallt es aus allen Ecken und Enden. Der Grund: Unzählige gelbe Quietscheenten schwimmen in der Brunnenanlage am Konrad, für wenig Geld kann man angeln - und das zieht nicht nur die Kinder an.
Die Helferinnen von Soroptimist International Club Bitburg-Prüm geben eine Angel nach der anderen aus, während Inhaber Jan Müller wenige Meter weiter kostenlose Äpfel für seinen Rewe-Markt verteilt. "Alles ist für einen gemeinnützigen Zweck - schön, dass so viele Menschen gekommen sind", ruft Seiwert und widmet sich wieder den Enten, als eine Meerjungfrau und ein Meerjungmann auf Stelzen vorbeilaufen. Hinter ihnen eine große Kinderschar: Jeder will einmal die Flossen schütteln. Auch Dinara Hammes und Alexander Kewes sind begeistert von den Darstellern und der Atmosphäre: "Es ist gemütlich hier, ein schönes Festchen", sagt der 28-Jährige. "Wir sind seit halb zwei hier - das Wetter und die Musik sind toll. Auch die Stimmung ist super - nächstes Jahr bitte wieder", grinst die 25-jährige Bitburgerin, bevor beide in der Menschenmenge verschwinden.