Entsorgungszentrum Rittersdorf wegen Handgranatenfund kurzzeitig gesperrt

Kostenpflichtiger Inhalt: A.R.T-Entsorgungszentrum Rittersdorf gesperrt : Übungs-Handgranaten in Sperrmüllcontainer gefunden

In einem Container für Sperrabfall haben Mitarbeiter des A.R.T. zwei Handgranaten gefunden. Zunächst stand nicht fest, ob es sich um Attrappen oder scharfe Waffen handelt. Mitarbeiter des Kampfmittelräumdiensts identifizieren den Fund vor Ort aber als französische Übungsgranaten - allerdings mit noch scharfen Knallmechanismus.

Nach dem in einem Sammelcontainer für Sperrabfälle zwei Handgranaten gefunden worden waren, kam es am Freitagvormittag zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst auf dem Gelände des Entsorgungs- und Verwertungszentrums (EVZ) des A.R.T. in Rittersdorf. Das Gelände wurde geräumt. Das EVZ blieb bis zur Mittagszeit und der Entfernung der Waffen durch den Kampfmittelräumdienst geschlossen.

Mitarbeiter des Dienstes haben um 12.15 Uhr das Gelände mit den Übungsgranaten verlassen. „Mittlerweile läuft der Betrieb wieder ganz normal“, sagt Kirsten Kielholtz vom Zweckverband A.R.T.. „Die Granaten sind weg. Vor Ort zeigte sich aber, dass sie noch scharf waren, also noch über einen Knallmechanismus verfügten“, sagt sie. Wer die Waffen auf das Gelände gebracht hat, stehe nicht fest.

„Sie wurden wohl mit einer Abfalllieferung zum EVZ gebracht. Bei der Anmeldung geben die Besucher an, was sie bringen, und bekommen dann einen Container zugewiesen. Als unsere Mitarbeiter den dann heute früh umräumten, stießen sie auf die Granaten“, sagt Kielholtz.

Marco Ofenstein, Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes, gab auf Nachfrage des Volksfreunds bereits kurz vor dem Entfernen der Sprengsätze telefonisch Entwarnung. „Ich bin selber nicht vor Ort, aber anhand der Fotos, die wir vor dem Einsatz bekommen haben, ist schon zu erkennen, dass es sich nicht um scharfe Waffen, sondern um französische Übungsgranaten handelt.“

Doch auch wenn die Vermutung auf Ungefährlichkeit bestand, sicherheitshalber wurde das Gelände bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes und der anschließenden Entfernung der Granaten gesperrt.

„Anhand der Bilder kann nämlich nicht erkannt werden, ob die Übungsgranaten noch über einen - nennen wir es mal - Knallsatz verfügen. Sicher ist nur, dass es keine Gefechtsgranaten sind“, sagt Ofenstein.

Das Entsorgungs- und Verwertungszentrum des A.R.T. in Rittersdorf ist die zentrale Annahmestelle für Abfälle aus privaten Haushalten im Landkreis Bitburg-Prüm. Der Zweckverband teilt mit, dass das EVZ nun wieder normal geöffnet ist.