| 21:00 Uhr

Erfolgreich gespart

SPEICHER. Sowohl die Jahresrechnung 2005 als auch der Haushalt 2006 der Verbandsgemeinde (VG) Speicher fallen bedeutend freundlicher aus als veranschlagt. Im Rat herrschte entsprechend Zufriedenheit. ARRAY(0x17e62308)

Kurz und sonnig fiel die jüngste Sitzung des VG-Rats Speicher aus. Trotz vieler Mitteilungen der Verwaltung war nach nur einer Stunde Schluss. Und das bei aufgeräumter Stimmung angesichts überraschend guter Zahlen. Die Dritte Beigeordnete Gisela Schönhofen (CDU) übernahm die Leitung beim Tagesordnungspunkt Jahresrechnung, während Bürgermeister Rudolf Becker (CDU) sich gelassen in den Zuschauerraum zurückzog. Das ursprünglich veranschlagte Defizit von 244 000 Euro im Verwaltungshaushalt war auf 15 000 Euro zusammengeschrumpft. 3,14 Millionen Euro hat die VG im vergangenen Jahr ausgegeben. Der Vermögenshaushalt umfasste 468 000 Euro. Auf Nachfrage von Klaus Rodens (UBL) erklärte Kämmerer Harald Knopp, das verbesserte Ergebnis sei im Wesentlichen durch verminderte Ausgaben erzielt worden. Bei vielen kleineren Haushaltsposten hätten sich Einsparungen ergeben, die sich letztlich summierten. Erhard Hirschberg (CDU) dankte dem Bürgermeister und der Verwaltung. Auch Gerhard Schneider (SPD) gratulierte. In diesem Stil ging es beim Punkt Nachtragshaushalt 2006 weiter. Statt eines Defizits von 43 000 Euro ist der Verwaltungshaushalt mit 3,52 Millionen Euro ausgeglichen. Der Vermögenshaushalt umfasst knapp 300 000 Euro. Die von den Ortsgemeinden an die VG zu zahlende Grundschul-Umlage wird unter anderem wegen gestiegener Energiekosten von 6,43 Prozent auf 6,94 Prozent erhöht. "Ich bin sehr froh, dass wir den Ausgleich geschafft haben", sagte Becker. "Das hatten wir schon vor dem Aufstellen des ursprünglichen Plans gehofft."Grüngut-Annahme: Service soll besser werden

Die neuen Richtlinien der VG für Zuschüsse an Vereine, Verbände, Jugendorganisationen und Schulen beziehen erstmals auch Ortsgemeinden ein. Bis zu einem Zuschuss von 300 Euro kann die VG-Verwaltung Anträge bewilligen. Bei höheren Summen besitzt der Ausschuss für Schulen, Jugend, Kultur und Umwelt künftig die Entscheidungsbefugnis. Auf Antrag der CDU-Fraktion beschloss der Rat einstimmig, dass die Öffnungszeit der Grüngutannahmestelle in Speicher ausgeweitet werden soll. Bisher ist die Einrichtung nur eine Stunde lang samstags geöffnet. Die Verwaltung wird beim dafür verantwortlichen Kreis Bitburg-Prüm auf eine Ausdehnung am Samstag und eventuell an einem anderen Wochentag hinwirken.