Erfüllte Zeit

Ich grüße Sie mit der heutigen Bibellosung aus Hebräer 3,12. "Seht zu, dass keiner unter euch ein böses, ungläubiges Herz habe, das abfällt von dem lebendigen Gott." Es geht um die Gottesruhe in Kapitel 4,9. Das Wort Ruhe bezeichnet im Hebräerbrief den Inbegriff aller Erwartung und Verheißung des Glaubens.

Es ist die Erfüllung des siebten Schöpfungstages, an dem Gott von seinen Werken ruhte. Unser Bibelwort nennt Hindernisse, zu dieser Ruhe zu kommen, die sich in Verbitterung, Irrtum, Zorn, Betrug und Ungehorsam niederschlagen. Unser Wort zeigt positiv an: Die Schaltstelle unseres Glaubens ist unser Herz! Glaube ist eine lebendige Beziehung zu Gott. Wir wissen, dass Glaube eine Kraft ist, die in unserem Herzen wurzelt und die sich Kraft von Gott holt: Eine Kraft zur Wahrheit und Liebe, zum Verstehen und Vergeben, zur Gerechtigkeit und Verantwortung in einer Gemeinschaft. In ihr bestärkt man sich im Guten, auch in der Ermahnung. Wer hierbei abschaltet, der hört nicht, ist "ungehorsam" oder "verstockt". Heute würde man sagen: Er ist nicht frei oder er ist nicht offen. Der Hebräerbrief setzt hier Ungehorsam und Unglaube gleich. Das aber bedeutet, von Gott abzufallen, die ursprüngliche Zuversicht des Glaubens zu verlieren. Letztlich bedeutet das, Gott nicht als lebendigen Gott ernst zu nehmen, der wirksam in unser Leben und in das Geschehen der Welt eingreift. Dreimal kommt im Bibelabschnitt in den Versen 7-19 das Wort "heute" vor. Es stellt uns die Frage: Willst du Gott jetzt an dir wirken lassen. Wenn du sein Wort jetzt an dir wirken lässt, ist er für dich der lebendige Gott, der deinen Alltag durchwirkt und deine Zeit erfüllt. Positiv lädt unser Wort ein: Nimm dir Zeit für Gott, so hast du Zeit für Dich und die Deinen. In solcher Gemeinschaft erlebst du etwas von der Ruhe Gottes, seiner erfüllten Zeit, die er uns schenkt.

Ich wünsche Ihnen von Herzen dieses Wochenende ein Stück der erfüllten Zeit.

Friedebert Seibt, Pfarrer Evangelische Gemeinde Prüm