Erinnerung wach halten

HINZERT/IDENHEIM. (red) Eine Zeitreise in die jüngste Vergangenheit haben die Schüler der achten und neunten Klasse der Konrad-Adenauer-Hauptschule aus Idenheim unternommen. Ziel war das ehemalige SS-Sonderlager/KZ in Hinzert.

An dieser Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus wurden allen Beteiligten der Exkursion die unmenschlichen Greueltaten und Verbrechen des Hitlerregimes vor Augen geführt. Tiefe Betroffenheit und Mitleid herrschten unter den Schülern. Erschüttert wurden die Aussagen, Film- und Fotodokumente in dem vom Land Rheinland-Pfalz neu errichteten Dokumentations-Zentrum und Begegnungshaus aufgenommen. Sie boten reichlich Anlass zur Diskussion. Auf dem Nachhauseweg waren sich alle einig, dass auch nach über 60 Jahren der Mantel des Verschweigens und Vergessens nicht ausgebreitet werden darf, sondern dass die Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus wach gehalten werden muss.