1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Erinnerungen an früher mit Melodien und Geschichten

Erinnerungen an früher mit Melodien und Geschichten

Dank sagen, gemeinsam feiern, Geborgensein in der Ortsgemeinde, das war Motto des Seniorennachmittags 2010 im Gemeindehaus in Fließem. 80 Senioren folgten der Einladung der Ortsgemeinde.

Fließem. (red) Eröffnet wurde der Seniorennachmittag mit einer Dankandacht. Pastor Thomas Weber gestaltete sie. Frieden in der Vorweihnachtszeit, Frieden unter den Völkern, den Menschen auf der Welt, aber auch Frieden unter den Menschen in den Dörfern und Städten, das waren Wünsche, Gedanken, die der Pastor den Menschen mit auf den Weg gab.

Fließems Ortsbürgermeister Klaus Schnarrbach begüßte die Teilnehmer. "Hier findet sich eine Generation zusammen, die schwere Zeiten in ihrer Kindheit, in ihrer Jugendzeit mitgemacht hat. Unfrieden, Krieg, Wiederaufbau nach dem Krieg, Ungewissheit um die Zukunft, bange Fragen, - heute können wir, die Jüngeren, etwas zurückgeben und Dank sagen", sagte Schnarrbach. Der Kirchenchor Cäcilia Fließem unter der Leitung von Julia Glas gestaltete die Andacht und brachte im Anschluss weitere Lieder zu Gehör.

Auch der Musikverein Fließem unter der Leitung von Marcus Wolsiffer unterhielt die Senioren mit Märschen, Heimat- und Volksliedern, Liedern von einst. Sie stimmten die Senioren zum Mitsingen ein. Heinz Pint trug zwei Geschichten vor. "Dou alen Iasel", bezogen auf die Weihnachtsgeschichte, und "Mein Diedeldop" über ein Spielgerät, das die Senioren in ihrer Kindheit noch nutzten.